Zahlreiche Einsatzkräfte

Bewaffneter Mann löst Großeinsatz der Polizei in Hanau aus – der Grund ist absurd

Mann hält Softair-Waffe in der Hand
+
Ein Mann mit einer Softair-Waffe hat in Hanau einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. (Symbolbild)

Ein bewaffneter Mann löst in Hanau einen Großeinsatz der Polizei aus. Anwohner beobachten einen Mann mit einer vermeintlichen Schusswaffe auf der Dachterasse eines Hauses. Der Hintergrund ist kurios.

  • In Hanau kommt es zu einem Großeinsatz der Polizei.
  • Anwohner melden eine bewaffnete Person auf einer Dachterasse.
  • Der Hintergrund für das Handeln des Mannes ist kurios.

Hanau – Ein bewaffneter Mann auf einem Balkon in Hanau hat am Donnerstag (13.08.2020) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Anwohner der Selma-Lagerlöf-Straße hatten gegen 19.30 Uhr die Polizei alarmiert, weil ein Mann auf der Dachterasse eines Reihenhauses mit einer Waffe hantiert hatte.

Die Polizei war sofort mit einem Großaufgebot vor Ort. Laut Berichten von Augenzeugen waren mindestens fünf Mannschaftswagen der Bereitschaftspolizei an dem Einsatz beteiligt. Ein Polizeisprecher bestätigte auf Nachfrage des Hanauer Anzeiger lediglich „mehrere Polizeistreifen“, wollte allerdings keine Angaben zur genauen Zahl der eingesetzten Beamten machen.

Großeinsatz in Hanau: Mann mit Softair-Waffe ruft Polizei auf den Plan

Als die Polizisten mit Sondersignal im Hanauer Stadtteil Kesselstadt ankommen, treffen sie den Mann auf der Dachterasse an. Die Beamten stellen schnell fest, dass es sich bei der Waffe um eine Softair-Maschinenpistole handelt. Die Waffe wird sichergestellt, der Mann leistet keinerlei Widerstand.

Kurios ist dann die Erklärung des 34 Jahre alten Mannes, warum er mit einer Waffe hantiert hat. Laut Polizeisprecher habe er angegeben, mit der Waffe „Vögel erschrecken" zu wollen. Offenbar keine allzu gute Idee.

Hanau: Einsatz wegen bewaffnetem Mann geht glimpflich aus

Für die alarmierten Beamten der Bereitschaftspolizei war der Einsatz gegen 20 Uhr bereits wieder beendet. Das leichtsinnige Verhalten dürfte für den 34-Jährigen noch Konsequenzen haben. Laut Mitteilung der Polizei wurde noch vor Ort eine Gefährderansprache durchgeführt. Der Vorfall werde nun waffenrechtlich geprüft, außerdem sei es möglich, dass der Mann für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss.

Verletzt wurde bei dem kuriosen Großeinsatz der Polizei in Hanau glücklicherweise niemand der Beteiligten.

Im Hanauer Stadtteil Klein-Auheim rief ein randalierender Mann das Sondereinsatzkommando der Polizei auf den Plan.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare