Polizei sucht Hinweise

Brutaler Angriff: Fußgänger findet Mann gefesselt und mit Schusswunde

Ein Mann läuft bei Nebel eine Straße entlang.
+
Ein 57-Jähriger wurde in Hanau brutal überfallen. Ein Fußgänger fand den Mann mit einer Schusswunde. (Symbolbild)

In Hanau ist ein Raub-Überfall eskaliert. Ein Mann wird angeschossen und gefesselt.

Hanau - Gefesselt und mit einer Schussverletzung am Knie wurde ein Mann am Sonntag (26.10.2020) in Hanau von einem Fußgänger aufgefunden. Er entdeckte den 57-jährigen Mann gegen 2 Uhr an der Kinzigheimer Straße in Höhe der Hausnummer 23. Der Polizei erzählt der Verletzte, der aus Offenbach stammt, eine haarsträubende Geschichte.

Der 57-Jährige aus Offenbach berichtete der Polizei, dass er von zwei maskierten Männern überfallen wurde. Die etwa 1,77 und 1,80 Meter großen Männer raubten ihm seine Geldbörse, sein Handy, seine Brille sowie einen Schlüssel. Doch dann eskalierte der Überfall in Hanau völlig.

Hanau: Vermummte Männer schießen auf 57-Jährigen

Einer der Männer schoss offenbar auf den 57-Jährigen, der dabei am Knie verletzt wurde. Der andere Mann soll laut Angaben der Polizei anschließend mit einem Elektroschocker auf das Opfer losgegangen sein. Anschließend fesselten die beiden Täter den 57-Jährigen aus Offenbach mit Kabelbinder und Klebeband an Händen und Füßen und ließen ihn in der Kinzigheimer Straße in Hanau zurück.

Die Täter flüchteten. Der 57-jährige Mann aus Offenbach wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er musste operiert werden. Die Polizei sucht nach dem Überall in Hanau nach Hinweisen und nimmt diese unter der Telefonnummer 06181/100123 entgegen. In Hanau gab es einen Überfall auf einen Taxifahrer. Zwei Männer haben ihn krankenhausreif gechlagen. (Sarah Neumeyer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion