Gas und Bremse verwechselt

Unfall am Bahnübergang: BMW-Fahrer durchbricht Schranke in Hanau

Ein Beschrankter Bahnübergang mit Halbschranke, Andreaskreuz und Lichtzeichen mit einem durchfahrenden Zug.
+
Ein Beschrankter Bahnübergang mit Halbschranke, Andreaskreuz und einer Ampel mit einem durchfahrenden Zug. (Symbolbild)

Dieser BMW-Fahrer in Hanau hatte offenbar einen Schutzengel: An einem Bahnübergang gibt er plötzlich Gas und durchbricht die geschlossene Schranke.

Hanau ‒ Der 78 Jahre alter Autofahrer hatte Glück im Unglück. Wie die Polizei Hanau berichtet, krachte er mit seinem BMW durch die geschlossene Bahnschranke am Diebacher Weg. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Hanauer zuvor offenbar das Gas- und Bremspedal verwechselt - blieb bei dem Unfall aber unverletzt.

Der Senior fuhr am Mittwochnachmittag (28.04.2021) gegen 12.40 auf dem Diebacher Weg aus Richtung Moselstraße in Richtung Martin-Luther-King-Straße. Der Bahnübergang an der späteren Unfallstelle war bereits durch geschlossene Schranken und eine rote Ampel gesperrt, um den Bahnverkehr kreuzen zu lassen. Nach Informationen der Polizei hielt der 78-Jährige mit seinem BMW auch zunächst hinter einem anderen Auto an, das schon an der Bahnschranke in Hanau stand.

Unfall in Hanau: BMW-Fahrer durchbricht Bahnschranke

Dann verwechselte der Mann offenbar Gas und Bremse, „schoss links an dem vor ihm haltenden Pkw vorbei“, beschreibt die Polizei, und fuhr dann mit nur geringer Geschwindigkeit durch beide geschlossenen Schranken. Auf der anderen Seite des Bahnübergangs kam der Hanauer letztlich zum Stehen. An seinem 3er BMW und den gebrochenen Bahnschranken entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. (iwe)

Weniger glimpflich endete nur einen Tag zuvor ein Unfall bei Hanau. Ein Lkw-Fahrer aus Dietzenbach verlor die Kontrolle über seinen Lastwagen und wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion