Hanau Infrastruktur Service

Neue Treppen an vier Brücken in Hanau: „Für Unbefugte verboten“

Auch die Diensttreppe am Kinzigsteg wurde neu angelegt. Die Treppe dient unter anderem der Bauwerksprüfung.
+
Auch die Diensttreppe am Kinzigsteg wurde neu angelegt. Die Treppe dient unter anderem der Bauwerksprüfung.

Der Kinzigsteg ist eine von vier Brücken in Hanau, die jüngst eine neue Treppe bekommen haben. Aber wer darf diese überhaupt betreten und wofür sind sie da?

Hanau – „Diensttreppe - Betreten für Unbefugte verboten.“ Dieses Schild ist an der Seite etlicher Brücken zu finden. Doch wer ist befugt, diese Treppen zu betreten und wofür sind die eigentlich da?

Der Kinzigsteg hinter dem Heinrich-Fischer-Bad ist nur eine von vier Brücken in Hanau, die jüngst neue Diensttreppen bekommen haben. Die Brücken in der Donaustraße, der Moselstraße und am Alten Rückinger Weg gehören ebenfalls dazu.

Hanau: Treppen an Brücken dienen regelmäßigen Kontrollen

Diese hat der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) in Auftrag gegeben. Die Treppen dienen der regelmäßigen Kontrolle von schwer zugänglichen Brückenteilen. Die Treppen sind für Bauprüfer gedacht. Grundsätzlich sind Brücken nach einer bestimmten Richtlinie baulich so auszustatten, dass die Überwachung, Prüfung und erforderliche Erhaltung jederzeit sicher, einfach und wirtschaftlich durchgeführt werden können.

Hanau: Neue Treppen an Brücken kosten rund 44.500 Euro

Darüber hinaus kümmern sich die Beschäftigten der HIS-Abteilung Grünflächen um Erhalt und Pflege der Pflanzen rund um die Brücken. Auch ihnen erleichtern die Diensttreppen die Arbeit.

Die Baulast der Diensttreppen liegt bei den Bauwerken der Stadt Hanau. Die Kosten für die neuen Stufen am Kinzigsteg belaufen sich auf circa 18 000 Euro, die Gesamtkosten aller Diensttreppen auf rund 44 500.Euro. (did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare