SPD mit faktischer Mehrheit im Magistrat

Wahlhelfer machten einen tollen Job

+
„Unverzichtbare Helfer für unsere Demokratie“: Über 900 ehren- und hauptamtliche Wahlhelferinnen und -helfer sorgten in Hanau für einen reibungslosen Ablauf der Wahl und eine zügige Auszählung der Stimmen.

Hanau - Für die mehr als 900 ehren- und hauptamtlichen Wahlhelferinnen und -helfer war die jüngste Kommunalwahl ein echter Kraftakt, den sie mit Bravour gemeistert haben. Dafür gab es gestern großes Lob von Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Von Dirk Iding 

Er nannte die Wahlhelfer „unverzichtbar für unsere Demokratie“. Wie geplant konnte am Montagabend um 18 Uhr das vorläufige amtliche Endergebnis bekannt gegeben werden. Das endgültige Ergebnis wird der Gemeindewahlausschuss in einer öffentlicher Sitzung am Freitag, 11. März, ab 14 Uhr in der ehemaligen Kantine des Neustädter Rathauses feststellen. Die Wahl am Sonntag und die Auszählung der Stimmen am Montag konnten mit Hilfe der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen werden, dankte Oberbürgermeister Claus Kaminsky allen, die zum guten Gelingen des Großprojektes beigetragen haben. Immerhin rund 700 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer seien am Sonntag in insgesamt 112 Briefwahl- und Wahlbezirken ab 8 Uhr morgens bis in den Abend zur Ermittlung der Trendergebnisse im Einsatz gewesen.

Neben den ehrenamtlichen Kräften mussten bei dieser Kommunalwahl auch 234 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der abschließenden Auszählung der Stimmen helfen. Der Fahrdienst des Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service hat für den Wahlsonntag die 33 Wahllokale mit allem Nötigen ausgestattet und noch am Abend nach Feststellung der Trendwahlergebnisse in den einzelnen Wahlbezirken die Wahlunterlagen abgeholt. Auch die Unterstützung der Objektbetreuer der städtischen und nichtstädtischen Einrichtungen war wegen der Öffnung und Schließung der Wahllokale am Wahlsonntag unerlässlich.

Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IT-Service-Centers, die rundum für den reibungslosen Ablauf der Ergebniserfassung und -präsentation im CPH am Wahlsonntag und im Ordnungsamt am Montag nach der Wahl sorgten, dankte Gemeindewahlleiterin Birgid Leinweber-Richter auch dem Team des städtischen Wahlbüros, das nicht nur am Wahlwochenende, sondern bereits seit zwei Monaten für die Wahlvorbereitung und die Koordinierung der Briefwahl verantwortlich war. Bei der Briefwahl hat sich übrigens der Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Auch in Hanau steigt der Anteil der Briefwählerinnen und -wähler stetig. Während bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren 4 279 Briefwähler gezählt wurden, haben bei der Kommunalwahl 2016 rund 6 300 Wählerinnen und Wähler Briefwahlunterlagen angefordert.

Liveticker zur Kommunalwahl 2016

Die untenstehende Tabelle zeigt das Stimmenergebnis aller 215 Kandidatinnen und Kandidaten für die Hanauer Stadtverordnetenversammlung sowie die Sitzverteilung. Dabei ist zu beachten, dass einige der ins Stadtparlament gewählten Bewerberinnen und Bewerber ihr Mandat nicht antreten werden. Das gilt zuvorderst für die drei hauptamtlichen Dezernenten, Claus Kaminsky, Axel Weiss-Thiel (beide SPD) und Andreas Kowol. Darüber hinaus werden noch einige gewählte Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung als ehrenamtliche Stadträte in den Magistrat wechseln.

Galerie: Wie viele Frauen mischen in der Lokalpolitik mit?

In Hanau wird es analog zur Verkleinerung des Stadtparlaments von 59 auf 53 Sitze künftig nur noch sieben ehrenamtliche Stadträte geben (bisher waren es acht). Die ehrenamtlichen Stadträte werden von der Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ginge es dabei rein nach dem Wahlergebnis stünden der SPD drei Sitze, der CDU zwei Sitze sowie Grünen und Republik jeweils ein Sitz im ehrenamtlichen Magistrat zu. Damit hätten die Sozialdemokraten mit fünf Sitzen im insgesamt zehnköpfigen Magistrat faktisch eine absolute Mehrheit, da bei Stimmengleichheit die Stimme des Oberbürgermeisters den Ausschlag gibt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare