Hafenbalkon 

Schwebende Bank am Mainufer wird 2020 eingeweiht 

+
Aus einer Bank und einer Plattform aus Cortenstahl besteht der „Hafenbalkon“, der im kommenden Frühjahr offiziell eingeweiht werden soll. 

Er soll eine Attraktion am Mainufer von Hanau-Steinheim werden: Der so genannte Hafenbalkon, der nun weitgehend fertiggestellt ist. Unumstritten ist die besondere Sitzgelegenheit freilich nicht – allein schon wegen der Kosten von 80 000 Euro.

Steinheim - Der Steinheimer Hafenbalkon ist Teil der Regionalparkroute mit etlichen Erlebnispunkten entlang des Main. „Die überdimensionale Ruhebank samt Plattform aus Cortenstahl-Platten bietet einen spannenden Ausblick auf den nördlichen, flussseitigen Teil des Hanauer Hafens mit dem alten Zollamtsgebäude und seiner großen Uhr“, heißt es im städtischen Pressedienst. Ursprünglich war geplant, den Balkon tatsächlich ein Stück übers Wasser ragen zulassen. Daraus wurde aber nichts. Das Wasser- und Schifffahrtsamt ließ das nicht zu.

Zwar ist die ungewöhnliche Sitzband schon fertig. Die Fläche drum herum soll aber noch begrünt werden. So wurde mit einer Wiesenmischung angesät. Ein Bauzaun schützt derzeit noch den entstehenden Rasen. Die offizielle Einweihung ist im Frühling 2020 vorgesehen.

Hanau-Steinheim: Hafenbalkon wird 2020 eingeweiht 

Etwas mehr als 80000 Euro hat das leicht über dem Boden „schwebende“ Sitzobjekt gekostet. Davon trägt die Stadt Hanau ein Drittel. Das Gros kommt von der Fraport AG und vom Land Hessen.

Der 4,80 mal 5,50 Meter große „Hafenbalkon“ gehört künftig zu den Ankerpunkten der Regionalparkrouten, die Kulturlandschaft, Wälder, idyllische Landschaftsinseln, Monumente der Industriekultur, Gärten und Parks sowie historisch bedeutende Orte umfasst. Bis heute sind rund 550 Kilometer Regionalparkrouten mit über 300 Ausflugszielen entstanden.

Mit den beiden Sitzobjekten „Anlegbar“, angelehnt an die Anlegestellen der Personenschifffahrt, schufen Regionalparkgesellschaft und Stadt Hanau auf beiden Mainseiten in Großauheim und in Steinheim 2014 bereits ähnliche Treffpunkte am Main. Weitere gibt es im Stadtgebiet „Mit dem Hafenbalkon gestalten wir das ohnehin reizvolle Mainufer noch ein Stück attraktiver“, so Stadtrat Thomas Morlock.   cs

Infos im Internet: regionalpark-rheinmain.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare