Blaulicht

Tödlicher Unfall am Hauptbahnhof Hanau: Mann übersieht Warnschilder

Ein Mann wird am Hauptbahnhof Hanau tödlich von einer Regionalbahn erfasst.
+
Ein Mann wird am Hauptbahnhof Hanau tödlich von einer Regionalbahn erfasst.

Tödlicher Unfall am Hauptbahnhof in Hanau: Ein Mann war offenbar auf einem Betriebsweg an den Gleisen unterwegs. Kurz darauf erfasste ihn eine Regionalbahn.

Update vom Sonntag, 21.11.2021, 19.17 Uhr: In Hanau ist es am Samstag (20.11.2021) zu einem Unfall gekommen. Über ein geöffnetes Tor eines Bahn-Betriebsgeländes fuhr ein 80-jähriger Mann zwischen einem Holzablageplatz und einem Prellbock zwischen den Gleisen rund 700 Meter weit, bis er sich an einer Weiche fest fuhr. Das teilte das Portal 5vision.media mit. Offensichtlich übersah der Mann die Warnschilder.

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Einsatzabteilung Hanau-Mitte und der Rettungsdienst fanden im Gleisbereich zwischen der ehemaligen Rüttgerswerke und dem Hauptbahnhof, eine stehende Regionalbahn sowie ein Pkw im Gleisbett. Sie wurden gegen 21.15 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Zug und einem Pkw im Bereich Heideäcker alarmiert. Der Pkw stand in einem anderen Gleis als die Regionalbahn. Er war nicht beschädigt.

Als die Einsatzkräfte den Pkw durchsuchten, fanden sie keinen Insassen. Später fanden sie jedoch einen Mann unter der Bahn. Sie konnten ihm nicht mehr helfen. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet. Die Passagiere der Regionalbahn wurden durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn und der Lokführer vom Rettungsdienst betreut, erklärt 5vision.media. Insgesamt seien rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hanau, des Rettungsdienstes, der Polizei und der Deutschen Bahn im Einsatz gewesen.

Hanau: Schrecklicher Unfall - 80-Jähriger verunglückt

Erstmeldung vom Sonntag, 21.11.2021, 07.26 Uhr: Hanau – Schreckliches Unglück am Samstagabend (20.11.2021) in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hanau*. Ein Mann ist bei einem Zusammenstoß mit einer Regionalbahn gestorben. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr Hanau gegenüber dem Portal 5vision.media mit.

Offenbar soll der Mann gegen 21.20 Uhr auf einem Betriebsweg in Richtung des alten Lokschuppen-Depots am Hauptbahnhof in Hanau unterwegs gewesen sein. Ersten Angaben zufolge habe der Mann anschließend über mehrere Gleise auf die gegenüberliegende Seite fahren wollen, weil er auf der Straße wegen eines umzäunten Betriebsgeländes nicht mehr weitergekommen sein soll.

Tödlicher Unfall am Hauptbahnhof Hanau: Ermittler gehen von Unglück aus

An einer Weiche sei der Mann laut 5vision.media mit seinem Auto in einer Weiche steckengeblieben. Weil er den Weg danach offenbar zu Fuß fortsetzte, soll es zum tödlichen Zusammenstoß mit der Regionalbahn gekommen sein. Die Ermittler gehen derzeit von einem Unglück aus.

Die 50 Fahrgäste in der Regionalbahn mussten während der Bergungsarbeiten zwei Stunden im Zug verharren, anschließend wurde ein Schienenersatzverkehr organisiert. Der Zug fuhr zurück zum Hauptbahnhof Hanau. Rund 50 Einsatzkräfte und mehrere Notfallmanager der Deutsche Bahn waren laut des Sprechers der Feuerwehr Hanau im Einsatz. (esa) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Erst im September 2021 kam es in Hanau zu einem tödlichen Unfall*.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion