Dreitägiges Fest gut besucht

Giuseppe Pellecchia zum Kerbborsch gekürt

+
„Pino“ Giuseppe Pellecchia (links) wird ins Kerborsche-Amt befördert, am Mikrofon Vereins-Vize Ulrich Mänz. Stimmungshits präsentierte später das Duo Soundexpress.

Der 47. Steinheimer Kerbborsch heißt Giuseppe Pellecchia, genannt Pino. Dass dem 54-Jährigen die Ehre zuteil wird, war ein gut gehütetes Geheimnis, das am Samstagabend gegen 21 Uhr gelüftet wurde.

Steinheim –  Pellecchia wurde auf der Festzelt-Bühne unterhalb der Kulturhalle mit dem Umhängen der grün-weißen Schärpe und der Kerbmedaille in die feierfreudige Gilde aufgenommen. Mehrere hundert Gäste verfolgten die Kürungszeremonie, bei der Heiko Lipke, Vorsitzender der 1. Steinheimer Karnevalsgesellschaft, die Laudatio hielt.

Vor wenigen Monaten erst hatten sich die Kerbborsche aus der DJK-Eintracht Steinheim herausgelöst und einen eigenen Verein gegründet: Die Staanemer Kerbborsche e.V..

Aufgewachsen ist Guiseppe Pellecchia in Hanau. Jedoch zog er im zarten Alter von 15 Jahren nach Steinheim, „weil er bereits da erkannte, dass es bei uns in Steinheim viel schöner ist“, stellte Heiko Lipke den neuen Kerbborsch vor. Pellecchia, glücklich mit seiner Frau Carmen verheiratet, hat zwei Kinder und einen Enkel. Der gelernte Maler und Lackierer ist seit vielen Jahren bei der ortsansässigen Malerfirma Pförtner beschäftigt. Er ist leidenschaftlicher Petrjünger und Mitglied im Angelsportverein Steinheim. Zudem liebt er die Country-Musik und ist aktives Mitglied im Hanauer Countrymusikclub.

Biergarten und Kerbzelt am Mainufer unterhalb der Steinheimer Kulturhalle waren an drei Kerbtagen sehr gut besucht.

Angeführt vom 46. Kerbborsch Matthias Zinn, der mit einer Glocke kräftig die neue Amtszeit einläutete, waren die Gildemitglieder kurz zuvor durch den voll besetzten Biergarten in das gut gefüllte Zelt einmarschiert.

Eine besondere Ehre wurde an dem Abend zwei altgedienten Kerbborsche zuteil: Matthias Gramann, Vorsitzender des neuen Kerbborsche-Vereins, und sein Stellvertreter Ulrich Mänz, überreichten Horst Lieder eine Ehrenurkunde. Zum Ehrenvorsitzenden wurde Gerd Schaffner mit viel Applaus im Beisein seiner Frau Marie-Luise ernannt. „Ohne Euch hätten wir heute nicht die 47. Kerb feiern können“, würdigte Vorsitzender Gramann die Ausgezeichneten, ehe das Duo Soundexpress mit Stimmungsliedern und bekannten Hits aufspielte.

Das Trio Sanders & Friends hatte zum Kerbauftakt am vergangenen Freitagabend auf der Zeltbühne für Stimmung gesorgt.

Eine Kerb-Tombola mit vielen Preisen wie Fahrten mit einer historischen Dampflok, Ausflügen in den ZDF-Fernsehgarten oder einem Tablet, rundeten das gelungene Programm des dreitägigen Kerbtreibens ab.

VON HOLGER HACKENDAHL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare