Busspur wird erneuert

Kaputtes Pflaster in der Innenstadt muss raus - Stadt bleibt auf Kosten sitzen

+
Aufgrund von Baumängeln und der Belastung durch die Stadtbusse in Hanau gibt es in der Fahrstraße und auch auf der Freiheitsplatz-Südseite erhebliche Schäden. 

Das Pflaster in der Hanauer Innenstadt ist teilweise regelrecht zerstört. Baumängel und Schwerverkehr sind schuld. 

Hanau - Das im Zuge des Innenstadt-Umbaus verlegte Pflaster war von jeher ein Problemfall. Die hellen Betonsteine verschmutzen schnell, an vielen Stellen wurden sie schlecht verlegt, breite Fugen tun sich auf, in denen sich Kleinmüll sammelt. Besondere Brennpunkte: Die Busspuren in der Fahrstraße und auf der Südseite des Freiheitsplatzes. Seit Langem haben sich dort Spurrinnen gebildet, Pflastersteine haben sich gelockert und verschoben, sind zum Teil gebrochen. Folgen einer offenbar mangelhaften Bauausführung, über die unsere Zeitung mehrfach berichtet hat.

Hanau Hessen: Fahrstraße muss komplett erneuert werden

Aktuelle Nachfragen ergaben nun: In der Fahrstraße muss die komplette Fahrbahn erneuert werden. Die Schäden seien mittlerweile so groß, „dass wir handeln müssen“, sagt Stadtrat Thomas Morlock (FDP). In den Osterferien 2020 soll die Erneuerung stattfinden. Vorher sei das wegen der Witterung nicht möglich, so Markus Henrich, Leiter des städtischen Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS). Bis dahin sollen die größten Schadstellen provisorisch mit Asphalt verfüllt werden. Auf der Freiheitsplatz-Südseite ist das bereits geschehen.

Das Pflaster in der Fahrstraße in Hanau.

Die Fahrstraße war 2013 als dritte im Rahmen des Umbaus der Hanauer Innenstadt erneuert worden. 1600 Quadratmeter Betonpflaster wurden dort verlegt. Rausgerissen wird aber jetzt nur das Fahrbahn-Pflaster.

Und so wird vorgegangen: Nach dem Entfernen der gesamten Pflasterung wird so genannter Streetprint-Asphalt aufgebracht. Dabei wird am Ende eine Matrize in den hellen Belag geprägt, sodass dieser wie Pflaster anmuten soll.

Hanau Hessen: Baumängel in Fahrstraße waren bekannt

Die Streetprint-Methode wurde bereits an einem kleinen Stück auf einer Mittelinsel an der Freiheitsplatz-Nordseite angewendet (wir berichteten). Auch dort hatte es Schäden am Belag gegeben. Die Asphalt-Variante sei jedenfalls weniger zeit- und kostenaufwendig als eine Erneuerung des kompletten Unterbaus und eine neue Pflasterung zwischen Marktplatz und Freiheitsplatz, heißt es von der Stadt. Die bleibt im Übrigen auf den Kosten von 80 .000 bis 90. 000 Euro sitzen.

Der Eigenbetrieb HIS hatte bei den Firmen, die vor sechs Jahren in der Fahrstraße tätig waren, in der Vergangenheit bereits Baumängel reklamiert. 2015 wurde im Rahmen der Gewährleistung auch nachgebessert. Langfristig geholfen hat das aber nicht. Mittlerweile ist die ausführende Baufirma insolvent, berichtet die Stadt auf Anfrage. 

Hanau Hessen: Pflaster in der Innenstadt muss erneuert werden

Was hingegen mit den Schäden im Pflaster auf der Südseite des Freiheitsplatzes passiert, ist weiter ungewiss. In dem Bereich war damals zwar eine andere Baufirma im Einsatz. Risse, Abbrüche und Löcher, die notdürftig geschlossen wurden, gibt es aber auch dort. Deswegen führt die Stadt mit der Baufirma, wie gemeldet, seit Langem eine juristische Auseinandersetzung. Das Ende ist offen. „Es gibt hier nichts Neues“, sagt ein Sprecher der Stadt.

Ein Rettungssanitäter in Hanau wird während eines Einsatzes angegriffen. Die Polizei ermittelt gegen eine hochschwangere Frau. Eine andere irre Geschichte: Hahn "Pascal" wird online verschenkt, findet eine Halterin, sie gehen Gassi und landen schließlich in einer Polizeiakte.

VON CHRISTIAN SPINDLER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare