Vorurteile abbauen, Möglichkeiten aufzeigen

Großunternehmen laden zur „Nacht der Ausbildung“ ein

+
Auch die Lehrwerkstätten bei Goodyear Dunlop öffnen zur Nacht der Ausbildung ihre Pforten für interessierte Besucher.

Informationen aus erster Hand über mehr als 30 Ausbildungsberufe, Einblicke in Werkstätten, Labore und Büros, spannende Mitmachstationen und jede Menge Überraschungen – all das verspricht die 3. Hanauer Nacht der Ausbildung, die am Freitag, 22. März, von 17 bis 23 Uhr stattfindet.

Hanau – Erneut haben sich mit Goodyear Dunlop, Heraeus, Evonik und Umicore vier namhafte Hanauer Großunternehmen zusammengetan, um gemeinsam ihre vielfältige Ausbildungspalette zu präsentieren.

Das Besondere: Organisiert wird die „Nacht der Ausbildung“ im Wesentlichen von Lehrlingen. Ein Unternehmen übergreifendes rund 20 Köpfe starkes Azubi-Orga-Team ist seit Wochen mit dem Projekt beschäftigt. Von der Planung über das Marketing bis hin zur Ausführung liegt alles weitgehend in den Händen von Lehrlingen, die auch bei der „Nacht der Ausbildung“ selbst die ersten Ansprechpartner für Schüler, Eltern, Lehrkräfte und andere Interessierte sein werden, die sich über Ausbildungsmöglichkeiten in den vier Unternehmen informieren wollen.

Die Auszubildenden Maximilian Müller und Malte Krieger (beide Goodyear Dunlop) sowie Alexander Schmied (Heraeus) gehören zum Orga-Team. Sie und ihre Lehrlingskollegen haben fast 40 Schulen in der Region besucht, um Werbung für die Nacht der Ausbildung zu machen.

Maximilian Müller absolviert derzeit eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik – ein Lehrberuf, der den meisten Schülern überhaupt nicht bekannt sei. „Viele Jugendliche haben eine vollkommen falsche Vorstellung, denken, dass wir in dreckigen Werkstätten arbeiten“, hat Müller festgestellt und räumt ein: „Auch ich habe damals nicht so ganz genau gewusst, was auf mich zukommt.“ Heute ist er aber sicher, den richtigen Ausbildungsberuf gewählt zu haben.

Vorurteile abbauen, Möglichkeiten aufzeigen – das sind zwei wesentliche Triebfedern für die Unternehmen, die Nacht der Ausbildung bereits zum dritten Mal zu organisieren. Vor zwei Jahren, bei der zweiten Auflage, kamen rund 3000 Besucherinnen und Besucher. Auf eine ähnliche Resonanz hoffen die Verantwortlichen auch am 22. März.

Polizeischau 2018 in Hanau: Bilder

Und die Palette der Ausbildungsberufe, die in dieser Nacht präsentiert werden, ist breit gefächert. Sie reicht von A wie Anlagenführer bis Z wie Zerspannungsmechaniker. Da gibt es weitgehend Unbekanntes wie den Glasapparatebauer, aber auch vermeintlich Bekanntes wie den Koch, den Mechatroniker oder den Elektroniker. Auch bei den kaufmännischen Berufen ist die Auswahl groß. Vielfältig sind aber auch die Möglichkeiten für Schulabgänger, die ihre Ausbildung mit einem dualen Studium kombinieren möchten. Allein neun der präsentierten Ausbildungsgänge beinhalten ein paralleles Studium.

Wie die Ausbildungsleiter der vier beteiligten Unternehmen gestern einräumten, fällt es den Firmen durchaus schwer, für einige Ausbildungsberufe geeignete Bewerber zu finden. Überraschend: Den Unternehmen mangelt es insbesondere auch an Nachwuchs im IT-Bereich. Die Ausbildungsleiter führen das darauf zurück, dass ihre Firmen nicht der klassischen IT-Branche zugerechnet würden. Dabei gewinne die IT mit Blick auf Industrie 4.0 auch im produzierenden Gewerbe immer mehr an Bedeutung.

Von Dirk Iding

Lesen Sie dazu auch: Evonik trennt sich von Plexiglas-Geschäft: 3900 Mitarbeiter betroffenen und Schock in Hanau: Goodyear Dunlop baut massiv Arbeitsplätze ab - und investiert gleichzeitig Millionen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare