Pioneer-Park in Hanau

Bombe in Hanauer Pioneer-Kaserne erfolgreich entschärft

+
Weltkriegsbombe

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Pioneer-Parks wurde eine Weltkriegsbombe gefunden, die vor wenigen Tagen erfolgreich entschärft werden konnte.

Update, 29. Juni, 13.02 Uhr: Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde am Mittwochvormittag in Hanau ein weiterer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Das teilte Hanaus OB Claus Kaminsky über seine Facebook-Seite mit. 

Feuerwerker René Bennert vom Kampfmittelräumdienst und sein Team hätten zwar nicht die vorsorglich herbeigerufene Wasserschneidanlage nutzen müssen, doch auch mit der Raketenklemme gestaltete sich die Entschärfung dieses Mal etwas langwieriger als bei dem letzten Einsatz an der Bruchköbeler Landstraße vor rund drei Wochen. 

Der Zünder wurde schließlich kontrolliert gesprengt. Da die Weltkriegsbombe vom Typ GP 100 mit einem Aufschlagszünder ausgestattet war und tief im Erdreich lag, legte der verantwortliche Feuerwerker für die Zeit der Entschärfung einen Evakuierungsradius von 300 Metern rund um den Fundort fest. 

Dank der Lage des Fundortes innerhalb des für die Öffentlichkeit ohnehin gesperrten Pioneer-Geländes waren keine bewohnten Häuser von der notwendigen Räumung betroffen. Lediglich Teile des Stadtwaldes hinter dem Pioneer-Gelände mussten von der Polizei gesperrt werden. Kaminsky bedankte sich bei den ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr Wolfgang und Klein-Auheim für die Entschärfung.

Lesen Sie auch: Bombe in Hanau gefunden: Evakuierung beginnt - Behinderungen im Bahn- und Straßenverkehr

Blindgänger bei Bauarbeiten entdeckt

Erstmeldung:

Hanau - Bei Bauarbeiten wurde auf dem Gelände des Hanauer Pioneer-Parks ein Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger soll nach Angaben der Hessenschau 50 Kilogramm wiegen.

Der Fundort des Blindgängers befindet sich im Osten der Stadt auf dem Gelände der sogenannten Pioneer-Kasernen, die früher von der US-Armee genutzt worden waren. Die Anlagen befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße B8. Laut der Nachrichtenagentur dpa ist die viel befahrene Straße von einer Sperrung aber nicht betroffen. Auch die angrenzenden Wohngebiete befänden sich demnach außerhalb der Gefahrenzone.

Bombe in Hanau soll in den nächsten zwei Tagen entschärft werden

Nach einer ersten Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes kann die Bombe in den kommenden zwei Tagen entschärft werden. Das Gelände der Pioneer-Kaserne ist bis auf weiteres gesperrt. Laut Informationen der Hessenschau sei von der Absperrung nur ein Teilgebeit des Stadtwalds betroffen, der sich in der Nähe der Kasernen befindet.

Ob die Bauarbeiten zum Großprojekt Pioneer-Park durch die Bombe verzögert werden, steht bislang noch nicht fest. Die Stadt Hanau möchte auf dem 50 Hektar großen Gelände Wohnraum für bis zu 5000 Menschen schaffen. Mit dem Projekt soll das größte Baugebiet in der Hanauer Nachkriegsgeschichte erschlossen werden. Die Fertigstellung des Pioneer-Parks ist bis zum Jahr 2023 geplant.

Zweite Bombe auf dem Kasernengelände innerhalb eines Jahres

Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde auf dem Gelände eine Weltkriegsbombe entdeckt. Damals mussten rund 5.600 Menschen evakuiert werden. Die Entschärfung der Bombe verlief problemlos.

Ebenfalls am Dienstagnachmittag wurde im Frankfurter Ostend eine Weltkriegsbombe gefunden. Der Fund führte zur vorübergehenden Sperrung des Hafenparks sowie der Bahnhöfe Frankfurt-Ost und Frankfurt-Süd. Mittlerweile hat die Frankfurter Polizei Entwarnung gegeben. Ob und wann die Bombe unweit des EZB-Hochhauses entschärft werden soll, steht bislang noch nicht fest. 

Am gestrigen Montag war zudem eine Weltkriegsbombe in Limburg explodiert. Die Explosion hatte einen riesigen Krater hinterlassen. Zu Schaden war bei der Explosion niemand gekommen. 

Eine weitere Bombe in Hanau machte eine Evakuierung nötig.

(red)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare