Wer ist denn eigentlich der Esel?

Zirkus Barelli präsentiert in Steinheim ein unterhaltsames Traditionsprogramm

Alles andere als dumm ist der Esel, der mit Timmy Barelli bei den Zirkusvorstellungen in Steinheim für Unterhaltung vor allem der jungen Zuschauer sorgt. Foto: Grünewald
+
Alles andere als dumm ist der Esel, der mit Timmy Barelli bei den Zirkusvorstellungen in Steinheim für Unterhaltung vor allem der jungen Zuschauer sorgt.

„Reise ins Wunderland“ nennt der Zirkus Barelli sein neues Programm, mit dem er zurzeit auf dem Steinheimer Burggartengelände am Kreuzweg gastiert.

Hanau – Dieses Wunderland ist eine nostalgische Reise, die Zirkusfreunde in eine fast schon vergangene Zeit mit Sägemehl- und Kamelduft mitnimmt, wo Platzanweiser in goldbesetzten Livrees ihre Runde drehen, der Impresario im feinen Zwirn ein „großes Spektakel“ ankündigt und Kinderhände gierig in Popcorn-Tüten verschwinden. Während viele Zirkus-Unternehmen das Orchester aus Kostengründen einsparen mussten, gibt es bei Barelli noch einen Kapellmeister am Keyboard und einen Schlagzeuger, die die Nummern musikalisch unterstützen und so das Zirkusflair mit am Leben erhalten. Dazu zählen auch die Tiernummern. „Zum Zirkus gehören Tiere“, sagt Zirkusdirektor Sir John. Und so darf folgerichtig die große Kamelkarawane, gefolgt von vier weißen Arabern, den Abend eröffnen.

Bei dem rund zweistündigen Programm im großen Viermast-Chapiteau, das rund 1000 Besuchern Platz bietet, können sich die Zuschauer auf Artisten aus Äthiopien, die hohe Schule der Dressurkunst auf einem weißen Andalusier, ein Balanceakt auf dem Seil und atemberaubende Luftartistik am Vertikaltuch und Ring freuen. Und natürlich auch auf Clown Timmy.

Eine charmante Eselsdressur, bei der sich letztlich die Frage stellt, wer hier eigentlich der Esel ist, zählt genauso zu seinem Repertoire wie eine Dressurnummer mit alpenländischem Fleckvieh. Die schwergewichtigen Kühe drehen zur Musik der „Holzhackerbuam“ ihre Runden, erklimmen Podeste und können alles, was auch Pferde können. Fast. Und wenn Timmy mit Saxofon und Trompete Italoklassiker anstimmt, singt spätestens bei „Volare“ ein Großteil der Besucher mit.

Der Zirkus Barelli gastiert noch bis 22. April in Steinheim. Vorstellungen sind am morgigen Mittwoch und am Donnerstag um 15 Uhr und um 19 Uhr. Zum Familientag am Mittwoch um 15 Uhr kosten alle Plätze zehn Euro (Loge: 15 Euro). Am Karfreitag ist spielfrei.

Am Samstag und am Ostersonntag gibt es Vorstellungen um 15 und 19 Uhr. Bei der 15-Uhr-Vorstellung am Samstag haben Mütter in Begleitung eines Kinds freien Eintritt. Am Ostermontag folgen nochmals zwei Vorstellungen um 11 und um 15 Uhr. Um 15 Uhr haben Väter in Begleitung eines Kindes freien Eintritt. Am Karfreitag gibt es zwar keine Zirkusvorstellung. Dafür können Besucher aber einen Blick hinter die Zirkuskulissen werfen und bei Proben zusehen.

Der kommende Samstag, 20. April, gilt als Weltzirkustag. Zu diesem Anlass, an dem Barelli auch auf den Zirkus als Kulturgut hinweisen möchte, bietet der Zirkus zwischen 11 und 13 Uhr freien Eintritt zur Tiershow sowie kostenloses Kamel- und Ponyreiten.

VON MATTHIAS GRÜNEWALD

Lesen Sie auch:

Männer prellen Zeche und bedrohen Taxifahrer – ernste Konsequenzen: Vier Männer wollen in Erlensee einen Taxifahrer nicht bezahlen und drohen ihm mit Schlägen. Jetzt sind sie ein Fall für die Polizei.

Feuerwehreinsatz: Enten haben jetzt ein neues Heim: Tierischer Einsatz in Hanau: Dank der Feuerwehr bekommt eine Entenfamilie jetzt ein neues Zuhause.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare