Hanau Netz GmbH von Pleiten betroffen

Insolvenz von Billiganbietern belastet alle

Hanau -  Dank der Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte gilt generell, dass Strom- und Gaskunden ihren Lieferanten frei wählen können. Dieser Wettbewerb bringt aber nicht nur günstigere Preise mit sich, sondern birgt auch Risiken. Darauf weist die Hanauer Netz GmbH hin.

Mittlerweile sei auf dem Energiemarkt eine Häufung von Insolvenzen festzustellen. Dies zeige, dass einzelne Wettbewerber mit nicht nachhaltigen Geschäftsmodellen auf Kundenfang gingen. So entstünden zusätzliche Kosten, die die Netzbetreiber und gegebenenfalls die belieferten Kunden zu tragen hätten.
Von derartigen Insolvenzen ist auch die Hanau Netz GmbH (HNG) betroffen, die in Hanau als städtischer Netzbetreiber für den Betrieb des Strom- und Gasnetzes verantwortlich ist. Sie teilte mit, dass durch die Insolvenz der Innowatio GmbH der HNG im vergangenen Jahr ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden sei, da dieser Anbieter die Entgelte für die Netznutzung nicht mehr bezahlt habe. Mit der EnVersum GmbH gebe es aktuell einen weiteren Fall, der die HNG einen fünfstelligen Betrag kosten werde. Zusätzlich haben zwei weitere Stromlieferanten Insolvenz angemeldet, was zu weiteren Zahlungsausfällen führen könne. Die Mehrkosten müssen über die behördlich festgesetzten Netzentgelte letztendlich von allen Kunden in Hanau mitbezahlt werden.

Die Hanau Netz GmbH ist gesetzlich verpflichtet, jedem Netznutzer zu gleichen Konditionen Zugang zu ihren Netzen zu gewähren, auch wenn Zweifel an der Seriosität oder wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit dieser Unternehmen bestehen. Die entstehenden Kosten fallen letztendlich zulasten aller Kunden im Strom- und Gasversorgungsnetz.

Neue Hoffnung für die Brennstoffzelle

Ein vermeintliches „Energieschnäppchen“ kann im Falle einer Insolvenz des Anbieters auch den betroffenen Kunden teuer zu stehen kommen. Bestmöglicher Schutz davor ist die Wahl eines zuverlässigen Strom- und Gaslieferanten. Dabei sollten insbesondere auffällig günstige Tarife, hohe Wechselprämien oder Boni und überhöhte Vorauszahlungen kritisch hinterfragt werden. Im Zweifel kann die unabhängige Energieberatung der Stadt im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18 a, Telefon 06181/295-1600, Email: klima@hanau.de) Unterstützung bei der Auswahl des Lieferanten anbieten. (ses)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare