Bauprojekt

Ärger im Pioneer-Park in Hanau: Hauskäufer kritisieren Baumängel – LEG weist Vorwürfe zurück 

Die ersten Wohnungen in Triangle Housing wurden bereits übergeben. Nicht in allen Fällen verlief das konfliktfrei. Einige Bewohner beklagen Mängel.
+
Die ersten Wohnungen in Triangle Housing wurden bereits übergeben. Nicht in allen Fällen verlief das konfliktfrei. Einige Bewohner beklagen Mängel.

Reichlich Unruhe im Pioneer-Park in Hanau: Kunden leiden unter angeblichen Baumängeln. Die verantwortliche Firma redet die Probleme klein. 

Hanau – Die gerne als Vorzeige-Projekt apostrophierten Wohnungen auf Triangle Housing im Stadtteil Wolfgang sind in die Schlagzeilen gekommen. Grund sind unter anderem angebliche Baumängel und Zeitverzögerungen.  Es werde von Käufern der Eigentumswohnungen sogar der Vorwurf erhoben, sie würden unter Druck gesetzt, die Wohnungen trotz Mängeln abzunehmen, berichtet der Hanauer Anzeiger (HA). 

Die LEG Hessen-Hanau GmbH, die den Pioneer-Park auf dem ehemaligen Kasernen-Gelände entwickelt und auch die 372 früheren US-Wohnungen in 17 Blocks auf Triangle sanieren lässt, widerspricht. Dass der Eindruck erweckt werde, die LEG übergebe mangelhafte Wohnungen „entbehrt jeglicher Grundlage“, so Dr. Marc Weinstock, Geschäftsführer der LEG Hessen-Hanau.

Pioneer-Park in Hanau: Wohnungen unter Marktpreis – aber mit Baumängeln?

Das Triangle Projekt gilt insofern als wichtiger Teil bei der Entwicklung des gesamten Pioneer-Parks, als hier „bezahlbare Eigentumswohnungen“ mit Quadratmeter-Preisen von 2000 bis 2500 Euro entstehen – das ist deutlich unter Marktpreis. Das wurde und wird von der Politik in Hanau stets werbewirksam betont.

Nachdem der erste Bauabschnitt mit drei sanierten Wohnblocks fertiggestellt, ist, sind Mitte Mai die ersten neuen Eigentümer eingezogen (wir berichteten). Der Bauabschnitt besteht aus jeweils 16 Wohnungen in drei Gebäuden. Das Gebäude 301 ist nach Angeben der LEG bereits vollständig an die Käufer übergeben worden. Das gelte nach derzeitigem Stand auch für sieben Wohnungen im Gebäude 303. Bei den übrigen sei man „inmitten des Abnahmeprozesses“, so Katharina Gey von der DSK/BIG-Gruppe, zu der die LEG gehört. Dabei gibt es nach Darstellung des Hanauer Anzeigers aber mächtig Ärger. Käufer der Wohnungen schlagen demnach Alarm, weil es angeblich jede Menge Baumängel gibt – in einem Fall sollen sogar 150 protokolliert worden sein, darunter kaputte Fließen, lose Leisten, falsch verbaute Küchenteile.

Pioneer-Park in Hanau: LEG reagiert mit mehrseitiger Stellungnahme auf Bericht über Triangle Housing

In mehrseitigen Stellungnahmen hat die LEG Hessen-Hanau auf den Bericht reagiert. Während Käufer von wesentlichen Mängeln in ihren Wohnungen sprechen und auf Anraten eines von ihnen eingeschalteten Sachverständigen bzw. eines Anwalts die Übernahme der Wohnungen bisher angeblich verweigern, führt die LEG Hessen-Hanau in ihrer Replik aus, dass es sich laut Gutachter nur um Bagatellen handele. Als Beleg führt sie zu zwei Wohnungen Stellungnahmen des besagten Sachverständigen an. Darin heißt, die Beeinträchtigungen seien „fast alle“ lediglich „als hinzunehmende Unregelmäßigkeiten bis hin zu Bagatellen zu bewerten.“ Daher könne die Abnahme der Wohnungen von den Käufern nicht verweigert werden. Darauf hat LEG-Chef Weinstock die betreffenden Käufer offenbar in einer E-Mail in rigidem Ton hingewiesen, ansonsten werde die LEG „die Rückabwicklung des Kaufvertrags einleiten“. Das, so heißt es im Pressebericht, werde von den Betroffenen als Nötigung aufgefasst.

Bei einem ersten Termin sollen drei Käufer die Wohnungsübernahme wegen der Mängel verweigert haben bzw. man habe sich auf einen zweiten Termin vertagt, heißt es seitens der LEG.

Triangle Housing im Pioneer-Park in Hanau: Nische in Wohnungen zu klein für Waschmaschinen 

Eines der Ärgernisse bei der Bauausführung: Zum Teil ist eine für Waschmaschinen vorgesehene Nische mit nur 51 bis 53 Zentimetern schmaler ausgefallen als die Geräte üblicherweise breit sind, nämlich 60 Zentimeter. Das räumt die LEG ein. Sechs von 32 Wohnungen in zwei Gebäuden seien betroffen. Der schriftlich fixierte Rat des von der LEG angeführten Sachverständigen: Da Waschmaschinenanschlüsse über flexible Schläuche erfolgen, könnte die Maschine ja auch „außerhalb der Nische positioniert werden“. Die LEG hat mittlerweile in diesem Punkt angekündigt, sie wolle prüfen, ob es nicht doch noch eine bauliche Lösung gibt. Zudem wolle man Kulanz-Regelungen mit den Betroffenen besprechen, heißt es auf Anfrage.

In den nächsten Wochen ist laut LEG die Abnahme der Wohnungen in Gebäude 302 vorgesehen. Auch dort soll es laut HA-Bericht Käufer geben, die Anwälte eingeschaltet haben. Juristische Vertretungen seien ihr aber bislang nicht bekannt, sagt die LEG. Allerdings seien externe Sachverständige in die Abnahmen involviert, räumt sie ein, also von Käufern beauftragte Gutachter.

Triangle Housing in Hanau: Wohnungen später bezugsfertig als erwartet

Bei der medienwirksamen Vorstellung der Pläne für den Pioneer-Park und die Triangle Housing hieß es Anfang 2018, die ersten sanierten Wohnungen sollten im April 2019 bezugsfertig sein. Das hat sich verzögert und wird nun von den Käufern moniert. In den Kaufverträgen, so die Stellungnahme der LEG, sei jedoch die Übergabe der Wohnungen im ersten Bauabschnitt für April dieses Jahres vereinbart worden. Wegen der Corona-Krise sei es zu einer Verzögerung um rund vier Wochen gekommen. Darüber seien die Käufer informiert worden, so die LEG, die die Berichterstattung über den Unmut der Käufer „als halt- und gegenstandslos“ bezeichnet.

Im Pioneer-Park in Wolfgang sollen in den nächsten Jahren insgesamt 1600 Mehrfamilien-, Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäuser entstehen, dazu Schule, Kita, ein Hotel und Gewerberäume - quasi ein neuer Stadtteil für bis zu 5000 Menschen. Die LEG Hessen-Hanau wurde von der DSK-BIG Gruppe (Kiel) und der städtischen Bauprojekt Hanau GmbH gegründet. Die Baupro hält einen zehnprozentigen Anteil, ist bei Entscheidungen aber gleichberechtigt.

Von Christian Spindler

Stadt und LEG reagieren empfindlich auf die kritischen Berichte. Als Reporter bei einer Wohnungsabnahme im Pioneer Park in Hanau recherchieren, tauchen dort unerwartet auch die Verantwortlichen auf.

Der Pioneer-Park in Hanau gilt als Prestigeprojekt. Das sieht das Land Hessen ähnlich und hat deshalb Fördermittel für ein E-Mobilität-Konzept bereitgestellt. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare