Hickhack nach "Charlie"-Attentat

Karikatur-Ausstellung findet jetzt doch statt

Hanau - Seit dem Attentat auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" gibt es fast täglich neue Meldungen zur geplanten Karikatur-Ausstellung in Hanau. Nun soll wohl eine Entscheidung getroffen sein.

Nach dem Hickhack um eine Karikaturen-Ausstellung in Hanau aus Angst vor islamistischem Terror wird die Schau nun doch wie geplant im dortigen Schloss Philippsruhe gezeigt. Die teils religionskritischen Zeichnungen von Achim Greser und Heribert Lenz sollen vom 14. März an zu sehen sein, wie die Stadt Hanau gestern mitteilte.

Die Planungen zum erweiterten Sicherheitskonzept würden in enger Abstimmung mit der Polizei erarbeitet. Die Ausstellung soll voraussichtlich bis Ende Mai 2015 zu sehen sein. Nach den Attentaten von Paris auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" war die Werkschau aus Angst erst abgesagt, dann die Planungen aber wieder aufgenommen worden, um Flagge zu zeigen. Die Wanderausstellung war bereits in Friedrichshafen zu sehen. Sie zeigt rund 200 Werke, nur der kleinste Teil hat religiöse Themen zum Inhalt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion