Heim-Deko mit Nutzwert

Keramikmarkt punktet mit Vielfalt - und Premiere des Apfelweinfests

+
Vielfalt und Niveau zeichneten den 19. Hanauer Keramikmarkt im Schlossgarten aus. Erstmals angeschlossen war das benachbarte Hanauer Apfelweinfest. 

Hanau - Handgemachtes Edelgeschirr aus Porzellan, irden-rustikaler Hausrat, Deko-Unikate und veritable Kunstwerke fügten am Wochenende dem idyllischen Hanauer Schlossgarten eine besondere Note hinzu. Von Oliver Klemt

Zum 19. Mal fand am Congress Park (CPH) ein internationaler Keramikmarkt statt. Erstmals angeschlossen war das Hanauer Apfelweinfest. Was 60 Aussteller an drei Tagen präsentierten, hatte durchaus „Ecken und Kanten“ - diesmal mehr als sonst, denn so lautete das Motto für den Wettbewerb der Stadt und der Kulturstiftung der Sparkasse Hanau. Eine Fachjury sah sich die Objekte der teilnehmenden Künstler genau an und kürte schließlich Ruth Stark aus dem belgischen Kelmis zur Siegerin. „Paarweise“ und „Da bin ich“ nennt sie ihre preisgekrönte kunstvollen Gefäße. Beim Hanauer Keramikpreis im CPH wurden am Samstagnachmittag insgesamt 2250 Euro an Preisgeldern vergeben.

Auf dem Ausstellungsgelände rund um den Rosengarten und am Schlosspark-Weiher herrschte zu dieser Zeit reger Betrieb. Weil nicht das Genre, sondern der Werkstoff den Teilnehmerkreis definiert, mangelte es auch diesmal nicht an Abwechslung. International, aber auch regional breit aufgestellt präsentierte sich der Markt: Aus Belgien und Frankreich, Polen, Tschechien und dem spanischen Teil Kataloniens kamen künstlerische Akzente. Unter den heimischen Regionen waren das Rheinland, die Pfalz, Franken, Westfalen und Nordhessen stark vertreten. Aus dem Raum Höhr-Grenzhausen war eine ganze Keramiker-Kolonie angereist.

Wieder an Gewicht gewonnen hat gegenüber den Vorjahren künstlerisch anspruchsvolle Heim-Deko mit praktischem Nutzwert für Küche und Tafel, vom gediegenen Service über Windlichter bis zum wuchtigen Bräter. Schmuck und originelle Accessoires, etwa das vor Ort gefertigte Keramik-Mobile, fanden auch diesmal ihr Publikum. Unter den Plastiken dominierten Naturmotive. Viel bestaunt wurden lebensecht wirkenden Reptilien-Repliken aus Steinzeug-Keramik, Fische, Vögel und winzige Insekten. Andere Keramiker zeigten fein aus Ton gearbeitete Pflanzen-Imitationen, klassische oder futuristische Zierbrunnen.

Bilder: Keramikmarkt in Hanau

Neben Vielfalt und Niveau punktete der 19. Hanauer Keramikmarkt mit Standort-Charme. Zur entspannten Atmosphäre trug am Samstag der Auftritt einer Jazzband ebenso bei wie das kulinarische Moment mit internationalen Spezialitäten und - wohltuend bodenständig - einem Schöppsche beim erstmals angeschlossenen Apfelweinfest.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare