Wahlkampf

Kommentar zum OB-Kandidaten der CDU: Eine gute Wahl

Mit dem 34-jährigen Steinheimer Jens Böhringer geht die CDU Hanau bei der Oberbürgermeister-Wahl ins Rennen. Böhringer schreckt sein prominenter Gegner nicht: „Ich trete nicht an, um zu verlieren!“
+
Mit dem 34-jährigen Steinheimer Jens Böhringer geht die CDU Hanau bei der Oberbürgermeister-Wahl ins Rennen. Böhringer schreckt sein prominenter Gegner nicht: „Ich trete nicht an, um zu verlieren!“

Mit Jens Böhringer hat die CDU Hanau einen vergleichsweisen jungen Kandidaten ins Rennen um das Oberbürgermeisteramt ins Rennen geschickt. Unsere Redakteurin Jutta Degen-Peters nimmt hierzu Stellung.

Jutta Degen-Peters, Redakteurin des HANAUER ANZEIGER, hat eine Meinung zum CDU-Kandidaten.

Mit Jens Böhringer hat die CDU ein gutes Händchen bewiesen. Der 34-jährige Steinheimer wirft vieles in die Waagschale, was ein Kommunalpolitiker braucht: Er ist in seiner Heimat verwurzelt, hat durch Sport, Vereinsarbeit und viele Jahre kommunalpolitisches Engagement Freunde und Sympathisanten gewonnen. Das wird ihm viele Stimmen einbringen. Eine reelle Chance gegen Claus Kaminsky hat Böhringer nicht wirklich. Aber er könnte ein beachtliches Ergebnis erzielen.

Nächstes Jahr ist er 35 – genauso alt wie Kaminsky, als dessen Laufbahn als Hanaus Bürgermeister begann. So könnte es auch Böhringer gehen: an der Seite Kaminskys regieren und bei der nächsten OB-Wahl, wenn die SPD einen Neuling ins Rennen schicken muss, auftrumpfen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare