Sieben Verstöße registriert

80 Kontrollen an den Ostertagen: Die meisten halten die Regeln ein

Angesichts des schönen Osterwetters waren insbesondere am Sonntag viele Radler auf dem Maiuferweg unterwegs wie hier bei Steinheim. Fotos: GRÜNEWALD
+
Angesichts des schönen Osterwetters waren insbesondere am Sonntag viele Radler auf dem Maiuferweg unterwegs wie hier bei Steinheim.

Temperaturen bis 24 Grad und Sonnenschein – bestes Osterwetter, um rauszugehen. Doch dabei galt es auch in Hanau, die Corona-Regelungen einzuhalten.

Hanau – „Die Menschen haben sich weitgehend an die Vorgaben gehalten“, bilanzierte Thorsten Wünschmann, Leiter des städtischen Ordnungsamts.

Wie berichtet, hatte die Stadt vermeintliche Hotspots wie die Mainwiesen bei Schloss Philippsruhe vorsorglich abgesperrt und die Nutzung untersagt. Und im Wilhelmsbader Staatspark war unter anderem am Ostersonntag-Nachmittag eine Polizeistreife unterwegs. Vorbildlich sei das Verhalten der Menschen vor allem am Mainufer und im Staatspark gewesen, heißt es, auch wenn beide gut frequentiert waren. „Zu 95 Prozent halten sich die Leute an die Regeln“, sagte ein Polizist im Staatspark. Von Karfreitag bis Ostersonntag führte allein die Stadtpolizei 79 Kontrollen durch. Dabei wurden sieben Verstöße gegen geltende Regelungen registriert. Am Karfreitag waren eine Shisha-Bar und ein Kiosk unerlaubt geöffnet und wurden geschlossen. Die anderen Beanstandungen betrafen kleinere Gruppen, die sich zum Sportmachen oder Beisammensein auf Grünflächen versammelt hatten.

Kontrollen in Hanau am Ostermontag: Bar geschlossen

Abstand halten ist auch im Staatspark Wilhelmsbad angesagt.

Die Kontrollen wurden auch gestern am Ostermontag fortgesetzt. Dabei wurde eine weitere Bar geschlossen. Alle Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz wurden zur Ahndung an den zuständigen Main-Kinzig-Kreis gemeldet, so ein Sprecher des Hanauer Krisenstabs.

Ein von der Stadt beauftragter privater Sicherheitsdienst war am Samstag erneut auf dem Hanauer Wochenmarkt eingesetzt, auf dem sich viele Kunden tummelten. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden weitgehend beachtet, so Wünschmann: „Ein großes Lob geht insbesondere an die Marktbeschicker, die sich sehr bemühen, alle Auflagen einzuhalten.“ Deshalb wird ab morgen probeweise wieder ein Imbissbetrieb auf dem Wochenmarkt zugelassen, allerdings mit der Vorgabe, dass Speisen nur zum Mitnehmen verkauft werden. Das Essen auf dem Markt bleibt untersagt.

VON MATTHIAS GRÜNEWALD UND CHRISTIAN SPINDLER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare