Kümmerer an der Bushaltestelle: HSB-Servicekräfte helfen Fahrgästen und kontrollieren die Maskenpflicht

Am Markt- und Freiheitsplatz ist Stefan Jüschke für die HSB im Einsatz.
+
Am Markt- und Freiheitsplatz ist Stefan Jüschke für die HSB im Einsatz.

„Wir wollen unserem Kundenservice am Markt- und Freiheitsplatz ein Gesicht geben“, gibt Geschäftsführer Thomas Schulte als Devise für die Hanauer Straßenbahn (HSB) aus. Hinter diesem Leitspruch verbirgt sich ein Serviceteam, das die HSB für diese beiden Schwerpunkt-Haltestellen aufbaut. Das erste „Gesicht“ hat einen Namen: Stefan Jüschke, der seit wenigen Tagen Fahrgästen hilft und Busfahrer unterstützt.

Hanau – Bei dem Projekt Serviceteam kooperiert die HSB mit dem Kommunalen Center für Arbeit, dem Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises. Gemeinsames Ziel sei es, Arbeitsuchende zu qualifizieren; das sei in einem zweiten Projekt mit Busfahrern schon „beispielhaft gelungen“. Das Serviceteam-Projekt läuft über zwei Jahre und kann mit anderen „Kümmerern“ fortgeführt werden. Ein weiterer Mann für den Service bestreitet bereits ein Praktikum.

Erkennbar sind die neuen Servicemitarbeiter an der dunkelblauen HSB-Dienstkleidung - „und am freundlichen Umgang“, wie Jüschke sagt. So gehört zu den Aufgaben des 48-jährigen Hanauers auch, dass er die Menschen „höflich, aber bestimmt“ an die Corona-Maskenpflicht im Bus und auf den Innenstadt-Plätzen erinnert. „Ich weise auch schon mal darauf hin, dass meine Ansprache vor Bußgeldern wegen Regelverstößen schützt“, so Jüschke.

Fahrgäste profitieren vielfältig vom Serviceteam, sei es mit Hilfe am Fahrkartenautomat oder bei oder bei Tarif- und Verbindungsauskunft. Jüschke klappt auch schon mal die Rampe an der hinteren Bustür aus, wenn Geheingeschränkte mit dem Rollstuhl oder Eltern mit Kinderwagen einsteigen wollen. Er unterstützt das HSB-Fahrpersonal darüber hinaus, wenn er Menschen mit Rollator in den Bus hilft oder im Gedränge des Schülerverkehrs Ein- und Ausstiege beschleunigt. Zudem achtet er an den Haltestellen darauf, dass Anzeigendisplays und Fahrkartenautomaten funktionieren und die Vitrinen an den Bussteigen stets mit aktuellen Infos bestückt sind.   cs.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare