Schwerer Unfall

Tödlicher Unfall: Autofahrer stirbt in brennendem Wagen

Bei einem schweren Unfall auf der A45/A66 zwischen Langenselbolder Dreieck und Hanauer Kreuz ist eine Person ums Leben gekommen.
+
Bei einem schweren Unfall auf der A45/A66 zwischen Langenselbolder Dreieck und Hanauer Kreuz ist eine Person ums Leben gekommen.

Tödlicher Unfall zwischen Langenselbolder Dreieck und Hanauer Kreuz auf der A45/A66: Ein Mensch kommt ums Leben.

Hanau/Langenselbold – Auf den parallel laufenden Autobahnen A45 und A66 zwischen Langenselbolder Dreieck und Hanauer Kreuz ist ein Mensch nach einem tödlichen Unfall gestorben. Er verbrannte in seinem Wagen, teilte die Polizei mit.

Nach ersten Erkenntnissen krachte am Dienstag (01.06.2021) gegen 7.10 Uhr ein Lastkraftwagen in das Ende eines Staus zwischen Langenselbold und Hanau. Der mit Schotter beladene 40-Tonner war auf der Autobahn 66 unterwegs und wollte nach links auf die parallel verlaufende Autobahn 45 wechseln. In diesem Moment soll sich ein Stau gebildet haben, dem der Lkw-Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Schwerer Unfall bei A45 und A66 Hanau: Eine Person tot

Nach dem Aufprall fingen zwei Autos sofort Feuer. Der Fahrer eines Jetta wurde in seinem Wagen offensichtlich eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien, teilte die Polizei mit. Er starb in den Flammen. Bislang steht seine Identität noch nicht eindeutig fest. Er stammt vermutlich aus dem Main-Kinzig-Kreis. 

Die Fahrerin des anderen Wagens konnte ihr Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen. Alle anderen Fahrer, darunter auch der mutmaßliche Unfallverursacher, kamen mit teils schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Insgesamt waren acht Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Das bestätigte die Polizei Südosthessen auf Nachfrage.

A45 und A66 Hanau: Hubschrauber nach schwerem Unfall im Einsatz

Polizei und Feuerwehr waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Zudem war ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber im Einsatz, der Luftaufnahmen machte. Die Staatsanwaltschaft Hanau ordnete die Sicherstellung aller beteiligten Fahrzeuge an und beauftragte einen Sachverständigen mit der Unfallrekonstruktion. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 150.000 Euro. (esa/chw)

Erst im Februar 2021 kam es auf der A45 bei Hanau zu einem schweren Unfall. Ein Lkw-Fahrer erlitt einen Schlaganfall während der Fahrt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion