Sorgen über zu frühe Lockerungen

Hanau öffnet schrittweise: Gastronomie startet am 15. Mai

Coronavirus - Gastronomie
+
Die Gastronomie darf wieder öffnen. In Hanau ab dem 15. Mai.

In Hanau werden die beschlossenen weitgehenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab kommender Woche Montag schrittweise umgesetzt. Die Gastronomie soll am 15. Mai öffnen, teilt die Stadt Hanau am Freitag mit.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky reagiert auf die Breite der Lockerungen „mit Sorge“. Er erklärt: „Ich kann den Wunsch nach so etwas wie Normalität nachvollziehen und ich sehe auch die wirtschaftlichen Notwendigkeiten, aber ich befürchte, dass allzu große Sorglosigkeit uns in den Bemühungen ganz weit zurückwerfen könnte.“ Das Virus sei „alles andere als unter Kontrolle“.

Sicherheit der Menschen steht über allem

Daher habe es für die Stadt allerhöchste Priorität, bei den nun anstehenden umfassenden Lockerungen im städtischen Verantwortungsbereich höchste Hygienestandards alltagstauglich umzusetzen. Die Sicherheit der Mitarbeiter müsse gewährleistet sein, aber natürlich auch die der Bürger. Kaminsky begrüßt laut Mitteilung grundsätzlich die Einführung einer Obergrenze bei Neuinfizierten – hält die Zahl von 50 aber für zu hoch.

Er schlägt eine Art Vorwarnstufe vor, die mehr Reaktionszeit schaffen würde und eine genaue Betrachtung der Infektionsräume. „Angenommen, im Kreis würde die relevante Zahl von 210 Fällen überschritten, während es in Hanau kaum Neuerkrankungen gäbe, dann müsste Hanau in den Lockdown-Modus zurück, während wenige Kilometer weiter, also in Offenbach und Frankfurt, alles normal liefe.“ Das müsse man immer in der Gesamtheit betrachten.

Stadtverwaltung eingeschränkt wieder erreichbar

Am Montag öffnet laut Mitteilung unter anderem die Stadtverwaltung ihre Pforten, Stadtladen, Ordnungsamt und Technisches Rathaus stünden dann mit ihren Dienstleistungen wieder zur Verfügung, allerdings mit sehr eingeschränktem Publikumsverkehr und ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung.

Die Stadtbücherei im Kulturforum könne montags bis freitags zum Lernen, samstags für das Aussuchen und Ausleihen von Büchern besucht werden. Der Ausleihservice bleibe wochentags bestehen. Nach den Spielplätzen seien ab sofort auch die Bolzplätze wieder zugänglich, Kunden könnten sich auf ein „Einkaufen ohne Abgrenzungen“ freuen – die 800-Quadratmeter-Beschränkung im Handel sei obsolet.

Sportanlagen unter freiem Himmel öffnen früher als Hallen

Ab Freitag, 15. Mai, dürfe dann auch die Gastronomie in Hanau wieder öffnen. Die Sportanlagen unter freiem Himmel sollen ab Mittwoch, 13. Mai, zugänglich sein, die Hallen frühestens ab 18. Mai. Um die neuen Regelungen des Landes umsetzen zu können, brauche es Vorlauf, so Kaminsky nach der Abstimmung mit seinen Kollegen im hauptamtlichen Magistrat und den entsprechenden Fachstellen.

„Die Vereine müssen sich vorbereiten, es müssen Hygienepläne erarbeitet und hinterlegt, aber auch die Sportstätten selber vorbereitet werden. Auch da werden wir unserer Überzeugung, Vorsicht geht vor Tempo, folgen.“ Kaminsky weiter: „Neben dem gesundheitlichen Risiko zu schneller und zu umfassender Öffnungen müssen wir angesichts der prekären finanziellen Lage auch die Wirtschaftlichkeit im Blick behalten.“

cd

Viele Gastronomen fürchten, wegen der strengen Auflagen nicht wirtschaftlich arbeiten zu können. Einige Gaststätten sollen daher trotz Corona-Lockerungen erstmal geschlossen bleiben. Die Gastronomen in Hessen haben dabei Bauchschmerzen.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare