Polizei

Polizei nimmt betrunkenen Autofahrer fest – dann unterläuft den Beamten ein teurer Fehler

 Ein Streifenwagen der Landespolizei NRW mit leuchtendem Blaulicht bei Dunkelheit.
+
Streifenwagen der Polizei NRW (Symbolbild)

Die Polizei verfolgt in der Nähe von Hanau einen betrunken Autofahrer. Doch während der Festnahme unterläuft den Beamten ein kostspieliger Fauxpas.

Hanau – Am späten Mittwochabend (11.08.2021) hielt die Polizei im Bereich der Weiherstraße in Schöneck bei Hanau (Main-Kinzig-Kreis) einen Autofahrer an, der offensichtlich alkoholisiert am Straßenverkehr teilnahm. Als die Polizisten dem Mann zu Fuß nacheilten, stellten sie ihren Einsatzwagen an einem Feldweg ab. Das hatte kostspielige Folgen.

Zwar war die Verfolgung des 47-Jährigen aus Hanau erfolgreich. Ein Test seines Blutalkoholspiegels ergab 2,52 Promille, das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei Südosthessen hervor. Doch zeitgleich verselbstständigte sich der Streifenwagen der Polizisten durch das Gefälle des Feldweges und rollte zur Glockenstraße hinab. Dort krachte das Auto der Beamten in eine Hauswand.

Polizei nimmt betrunkenen Mann aus Hanau fest - Polizeiauto rollt in eine Hauswand

Das Wohnhaus sowie der Streifenwagen des Modells Mercedes Vito wurden erheblich beschädigt. Auch der Maschendrahtzaun des Grundstücks wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehr als 100.000 Euro.

Personen wurden bei dem Vorfall im Main-Kinzig-Kreis glücklicherweise nicht verletzt. Wie es zum Wegrollen des Wagens kommen konnte, wird derzeit geprüft. Laut Polzei wurde gegen den alkoholisierten Autofahrer eine Verkehrsstrafanzeige gefertigt. (Nadja Austel)

Zuletzt lösten in Schöneck bei Hanau laute Frauenschreie aus einer Wohnung einen Polizeieinsatz aus. Vor Ort endete der das Ganze mit einer Überraschung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare