Tiefer Einschnitt

„Schwab“ in Hanau steht vor radikalem Umbau - über hundert Arbeitsplätze fallen weg

Nur noch die Verwaltung und das Marketing der Marke sheego verbleiben am Schwab-Standort Hanau am Kinzigheimer Weg.
+
Nur noch die Verwaltung und das Marketing der Marke sheego verbleiben am Schwab-Standort Hanau am Kinzigheimer Weg.

Beim Hanauer „Schwab“-Versand droht der Wegfall von weiteren 150 Arbeitsplätzen.

  • Marke „Schwab“ in Hanau ist bald Geschichte
  • 150 Arbeitsplätze sollen wegfallen
  • Tiefer Einschnitt für die Mitarbeiter

Hanau - Das Unternehmen stehe vor einem tiefgreifenden Umbau mit dem erklärten Ziel, wieder profitabel zu werden und den Standort Hanau zu erhalten, hieß es gestern von Seiten der Geschäftsleitung. Das von der Schwab-Geschäftsführung und den Betriebsräten gemeinsam beschlossene Maßnahmenpaket stehe allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats und der Gesellschafterversammlung.

Hanau: Marke „Schwab“ bald Geschichte – Tiefer Einschnitt für die Mitarbeiter

„Dies ist ein tiefer Einschnitt für Schwab und alle Mitarbeiter“, räumte Schwab-Geschäftsführer Dr. Torge Doser ein, dass „alle bisherigen Maßnahmen, das Unternehmen wieder in die Profitabilität zu führen, keinen nachhaltigen Erfolg hatten.“ Deshalb müsse man nun strukturelle Veränderungen vornehmen.

Das Unternehmen, das zur Hamburger Otto Group gehört, werde sich künftig ausschließlich auf das 2009 gegründete „Große Größen“-Konzept sheego konzentrieren. Diese Marke soll weiter auch international ausgebaut werden. Der Versand der Ware an die Kundin erfolgt dabei aus dem zentralen sheego-Lager in Langenselbold und zum Teil aus Lagern der Plattformpartner. Die komplette Verwaltung und das Marketing für sheego verbleibe aber am Standort Hanau.

Hanau: Marke „Schwab“ und Modemarke „avendro“ werden eingestellt

Der Versandhandel unter der Marke „Schwab”, der seit der Gründung 1954 als Vollsortimenter ein Angebot aus Mode, Wohnen, Sport und Technik vertreibt, und die Modemarke „avendro” werden hingegen eingestellt.

Zudem soll die Schwab Logistik an die ebenfalls zur Otto-Group gehörende Hermes Fulfilment übergehen. Davon betroffen sind nach Angaben einer Firmensprecherin rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Lager Langenselbold werde zudem in den konzernweiten Logistikverbund integriert, sodass alle Händler der Otto Group auf die dortigen Kapazitäten zurückgreifen können.

Hanau: 150 Arbeitsplätze sollen bei „Schwab“ wegfallen

Aktuell arbeiten rund 750 Beschäftigte an den Schwab-Standorten Hanau und Langenselbold. 150 Arbeitsplätze sollen sozial verträglich abgebaut werden. Davon betroffen seien alle Betriebsbereiche und Hierarchieebenen, teilte das Unternehmen mit. Zum vereinbarten Sozialplan gehören unter anderen eine Transfergesellschaft sowie Angebote zur Altersteilzeit und Abfindungen.

Die Schwab Versand GmbH in Hanau löste schon letztes Jahr ihr Retouren-Lager auf. Zahlreiche Mitarbeiter wurden damals entlassen.

did

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare