Sommerferien

Hanau: Neue Mediothek in Hoher Landesschule entsteht - Dachterrasse in Planung

Ausgeräumte Mediothek in der Hohen Landesschule in Hanau
+
Die Mediothek wird neu gestaltet. Im Untergeschoss sollen Bücherregale und viele Arbeitsplätze entstehen. Wenn man die Treppe rechts hinaufgeht, gelangt man in die obere Etage, die weitere Sitzplätze bietet.

Hanau – Unten Bücherregale, Arbeitsplätze und Gruppenräume, oben weitere Tische fürs Lernen alleine oder in der Gruppe – so wird die neue Mediothek an der Hohen Landesschule (Hola) aufgeteilt sein. Die Arbeiten an dem Großprojekt haben nun begonnen und laufen die gesamten Sommerferien.

Bei einem Besuch vor Ort informierte der kommissarische Schulleiter Helge Messner unserer Zeitung über die Einzelheiten. „Das wird eine richtige Oberstufenbibliothek“, sagt er. Diese werde wie auch bisher schon voll ausgestattet und biete Literatur aller Sparten.

Hohe Landesschule: Bücher aus 17. Jahrhundert in Mediothek gefunden

Darunter seien auch historische Schulbücher: „Beim Umräumen sind uns Exemplare aus dem 17. und 18. Jahrhundert in die Hände gefallen. Es sind auch Notizen drin, mit den Büchern ist also damals gearbeitet worden“, berichtet Messner. Diese antiken, möglicherweise sogar wertvollen Bücher in lateinischer Schrift sollten nach seinen Worten künftig einen besonderen Platz in der Mediothek bekommen.

Dort solle es künftig nicht nur Literatur geben, selbstredend sollen auch digitale Medien verfügbar sein. „Dazu befinden wir uns gerade in Gesprächen mit der Stadtbibliothek Hanau“, erläutert der Schulleiter. Angedacht sei, dass man auch von der Hola aus auf die städtischen Online-Bestände zurückgreifen könne – wenn man Nutzer der Stadtbibliothek sei.

Hanau: Hohe Landesschule will digitales Angebot in Mediothek stärken

Außerdem werde man in der neuen Bibliothek Tablets zum Arbeiten ausleihen können. „Die Schüler können aber auch ihre eigenen Geräte zum Arbeiten mitbringen“, so der Schulleiter. In der Mediothek soll es zudem drahtloses Internet geben.

Neben Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen will man in der unteren Ebene in der Nähe der Ausleihetheke Gruppenräume schaffen. Wiedererkennungswert wird überall das klassische Hola-Orange haben, in dieser Farbe werden die Regale gehalten sein. In dem zweistöckigen Raum, der von der Machart her an eine Uni-Bibliothek erinnert, sollen sich die Schüler gerne aufhalten.

Hohe Landesschule in Hanau: Schulleiter hat Idee für Dachterasse

Dazu beitragen könnte eine besondere Idee, die Schulleiter Messner für das angrenzende Dach hat: „Hier könnte eine Terrasse entstehen“, stellt er sich vor. Das Dach sei begehbar und dafür von der Statik her geeignet, das sei geprüft worden. Mit einer bodentiefen Glastür sei bereits für diesen Fall vorgesorgt. Der majestätische Blick von oben auf das Gelände dürfte auch bei den Schülern gut ankommen, sollte die Idee realisiert werden können.

Apropos Glas: Bald werden, wie in der neuen Mediothek, die letzten Fenster im Schulgebäude durch neue ersetzt sein. „Die Erneuerung läuft seit einigen Jahren und wird bis nach den Sommerferien abgeschlossen sein.“ Messner freut sich darüber, dass dann alle Fenster guten Wärme- und Schallschutz bieten sowie einbruchssicher sind.

Weitere Arbeiten im Schulgebäude: Hohe Landesschule in Hanau investiert über eine Million Euro

Die unterrichtslose Zeit wird nach seinen Worten noch für weitere Arbeiten im Schulgebäude genutzt. Insgesamt werde, Mediothek inklusive, über eine Million Euro investiert.

Außerdem werden die Toiletten im zweiten Obergeschoss erneuert und ein Fahrstuhl zur Herstellung von Barrierefreiheit eingebaut. Dazu kommen eine neue Heizungs- und eine neue Lüftungsanlage. Letztere soll auch hygienische Verbesserungen bringen und die Virenfreiheit fördern – nicht unwichtig in der aktuellen Corona-Zeit.

Digitalisierung an Hoher Landesschule in Hanau soll vorangetrieben werden

Diese habe Schüler, Eltern und Lehrer stark beansprucht, blickt Messner auf die vergangenen Wochen zurück. Er danke dem Kollegium, dem Schulleitungsteam und dem Schulträger, dass die Situation so professionell gehandhabt wurde. Es gelte aber auch, Lehren zu ziehen: „Wir haben als Gesellschaft gemerkt: Die Digitalisierung in den Schulen muss voranschreiten.“

Dieses Zukunftsfeld dürfe man nicht verspielen. Zu begrüßen sei, dass die Stadt Hanau die Videokonferenz-Software Microsoft Teams zum Einsatz gebracht habe. Diese könne nun von Schülern und Lehrern genutzt werden.

Hohe Landesschule in Hanau: Rückkehr zu normalen Klassen nach den Sommerferien?

Für die Zeit nach den Sommerferien plane die Hola, wieder zu den normalen Klassen- und Kursverbünden zurückzukehren. Aber alles sei abhängig davon, wie sich die Corona-Situation entwickele. In der fünften und sechsten Woche werde man wieder mit der Schulleitung und dem Krisenstab der Stadt zusammenkommen.

Um Masken werden die Schüler nicht herum kommen: „Wir möchten, dass beim Bewegen auf dem Schulgelände und in den Pausen weiterhin Mundschutz getragen wird, weil erwiesen ist, dass von ihnen eine Schutzwirkung ausgeht“, betont Messner. Ins neue Schuljahr wird die Hola laut Messner mit acht fünften Klassen und rund 1450 Schülern starten.

Die aktuellen Bauarbeiten sind übrigens der Auftakt für weitere Veränderungen: Ab 2021 sollen laut Messner das Foyer und das Forum zeitgemäß erneuert werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare