Hanau

Fußgänger von Auto erfasst – Polizei sucht flüchtigen Fahrer

In Hanau wird ein Fußgänger beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Auto erfasst. Der Fahrer fährt einfach weiter. (Symbolbild)
+
In Hanau wird ein Fußgänger beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Auto erfasst. Der Fahrer fährt einfach weiter. (Symbolbild)

In Hanau wird ein 34-Jähriger auf einem Fußgängerüberweg von einem Auto angefahren. Der Fahrer flüchtet – die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Hanau – Ein 34-jähriger Fußgänger wurde am Mittwoch (23.06.2021) in Hanau beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs von einem Auto angefahren – der Fahrer flüchtete anschließend.

Der 34-Jährige überquerte laut Polizeibericht gegen 21.20 Uhr den Zebrastreifen in der Ingelheimstraße in Hanau, als ihn der Fahrer eines schwarzen, dreitürigen Wagens mit Hanauer Kennzeichen mit dem Außenspiegel am Arm erwischte.

Fahrerflucht in Hanau: 34-Jähriger an der Hand verletzt

Der Mann erlitt dabei eine leichte Verletzung an der Hand und musste sich später sogar zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Der unbekannte Fahrer fuhr nach dem Zusammenprall einfach weiter und bog anschließend nach links in die Darmstädter Straße in Hanau ab.

  • Täterbeschreibung nach Angaben der Polizei:
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: etwa 20 Jahre
  • Aussehen: dunkelblonde Haare

Im Mittelblock des Kennzeichens standen nach Informationen der Polizei womöglich die Buchstaben „PS“. Zeugen des Unfalls in Hanau sowie der Fahrer selbst werden gebeten, sich bei den Unfallfluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. (Jan Lucas Frenger)

Im Herbst letzten Jahres kam es in Hanau bereits zu einem Unfall mit Fahrerflucht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion