Hanau

Mann weiß nicht, woher Schädelbruch kommt: Polizei ermittelt

Hanau: Polizei ermittelt nach Schädelbruch
+
Der Mann konnte sich nicht erklären, wie es zum Schädelbruch kam. Jetzt ermittelt die Polizei in diesem Fall. (Symbolfoto)

Ein Mann kommt mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus in Hanau. Er weiß nicht, wie und wo er sich verletzt hat. Die Kriminalpolizei ermittelt.

  • Am Sonntag (13.12.2020) kommt ein 79-jähriger Mann in ein Hanauer Krankenhaus.
  • Der Mann hat eine Schädelfraktur und kann sich nicht erklären, woher die Verletzung stammt.
  • Die Kriminalpolizei ermittelt wegen der Kopfverletzung des 79-jährigen Mannes.

Hanau – Mit einer Schädelfraktur kam ein 79-jähriger Mann am Sonntag (13.12.2020) in ein Hanauer Krankenhaus. Der Mann kann sich nicht erklären, wann und wo er sich diese Verletzungen zuzog. Deshalb ermittelt jetzt die Polizei in dem Fall.

Hanau-Mittelbuchen: Passantin entdeckt Blutlache am Friedhof

Die Polizei ist aufgrund des Verletzungsbildes des 79-jährigen Mannes der Meinung, dass der Mann Opfer einer Straftat wurde. Ob das tatsächlich der Fall ist, ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen.

Einen Hinweis auf den Ort der Verletzung bekamen die Ermittler der Polizei am Montag (14.12.2020). Eine Frau entdeckte eine größere Blutlache im Bereich der Treppe zum Mittelbuchener Friedhof am Obertor, die von dem 79-jährigen Mann stammen könnte.

Hanau: Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Der 79-jährige, der mit einer Kopfverletzung in ein Hanauer Krankenhaus kam, hielt sich am Sonntag (13.12.2020) zwischen 15.45 und 17 Uhr im Bereich der Obertorstraße und beim Treppenaufgang des Mittelbuchener Friedhofs auf. Das teilt die Polizei mit. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die in diesem Zeitraum ebenfalls dort aufgehalten haben. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, die Kriminalpolizei unter der Nummer 06181 100-123 zu kontaktieren.

Einen Ermittlungserfolg konnte die Kriminalpolizei Hanau im Fall einer Einbruchserie erzielen. Zwei Einbrecher wurden festgenommen. (Max Schäfer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion