Ausgangssperre

Kontrollen bei Poser-Szene in Hanau – Dutzende Verstöße

Die Polizei kontrolliert regelmäßig Autotuner in der Region. Bei der letzten Kontrolle stand auch die Ausgangssperre im Mittelpunkt (Symbolbild).
+
Die Polizei kontrolliert regelmäßig Autotuner in der Region. Bei der letzten Kontrolle stand auch die Ausgangssperre im Mittelpunkt (Symbolbild).

Die Polizei hat in Hanau Poser und Ausgangssperren kontrolliert. Die Beamten mussten dutzende Verstöße festestellen.

  • Polizei kontrolliert Fahrzeugposer-Szene in Hanau.
  • Auch die Corona-Verordnung und die Ausgangssperre im Main-Kinzig-Kreis stehen im Blickpunkt.
  • Es kommt zu dutzenden Verstößen.

Hanau - Die Polizei hat in der Nacht von Montag (28.12.2020) auf Dienstag (29.12.2020) die „Tuner-Poser-Szene“ in Hanau kontrolliert. Das teilten die Beamten in einer Mitteilung mit. Darüber hinaus sei es auch um die Durchsetzung der aktuell geltenden Corona-Verordnung gegangen. Es wurden dutzende Verstöße festgestellt.

Poser-Szene und Corona-Verordnung stehen bei Kontrollen in Hanau im Mittelpunkt

Laut Angaben der Polizei standen bei den gemeinsamen Kontrollen der Bundes-, Landes- und Stadtpolizei die Kontrolle der Poser-Szene sowie der aktuell geltenden Ausgangssperre im Stadtgebiet Hanau auf dem Plan. „Mehr als zwanzig Fahrzeuge und deren Insassen, die auf dem Parkplatz am Kinzigbogen augenscheinlich als Fahrzeugposer unterwegs waren, konnten die Beamten bereits vor der beginnenden Ausgangssperre kontrollieren“, heißt es in der Mitteilung.

Die Ausgangssperre in Hanau beginnt um 21 Uhr und endet um 5 Uhr am Morgen. Die Fahrzeugposer auf dem Parkplatz am Kinzigbogen in Hanau erhielten laut Polizei Platzverweise und wurden auf die Kontaktbeschränkungen hingewiesen, die sie offenbar missachteten.

Poser-Szene und Corona-Verordnung: Dutzende Verstöße bei Kontrollen in Hanau

Insgesamt wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag mehr als hundert Fahrzeuge und Personen kontrolliert. Die Polizei hatte dazu auch zwei stationäre Kontrollen in der Lamboystraße und der Nussallee in Hanau installiert. Über 30 der Kontrollierten konnten keine plausible Erklärung abliefern, warum sie während der Ausgangssperre auf Hanaus Straßen unterwegs waren.

Diese 30 und drei weitere Personen, die laut Polizei das geltende Alkoholverbot in Hanau nicht beachteten, müssen nun mit Anzeigen rechnen. Ein Fahrer, den die Beamten kontrollierten, besaß keine gültige Fahrerlaubnis, ein anderer führte verbotenerweise ein Messer mit sich. Die beiden erwarten ebenfalls Anzeigen.

Polizei überwacht strenge Corona-Regeln in Hanau

Bei weiteren mobilen Kontrollen, die bis drei Uhr in der Nacht durchgeführt wurden, konnte die Polizei Hanau im Tiefgarten und in Klein-Auheim zusätzlich noch geringe Mengen Rauschgift sicherstellen. Wie aus der Mitteilung der Polizei deutlich wird, werden die Beamten auch weiterhin die Einhaltung der Corona-Verordnung überwachen und kontrollieren.

In Hanau und dem gesamten Main-Kinzig-Kreis gelten aktuell strenge Corona-Regeln. Grund dafür sind die hohen Fallzahlen. Neben der Ausgangssperre, die von 21 Uhr bis 5 Uhr Morgens gilt, ist es auch untersagt, im öffentlichen Raum Alkohol zu konsumieren. (Melanie Gottschalk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare