Fragen und Antworten

Es fehlt an Kita-Plätzen - Was tut die Stadt Hanau?

Hier geht es bald los: Im Osten des Pioneer-Geländes soll eine neue städtische Kita entstehen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant, die Inbetriebnahme für das erste Quartal 2022.
+
Hier geht es bald los: Im Osten des Pioneer-Geländes soll eine neue städtische Kita entstehen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant, die Inbetriebnahme für das erste Quartal 2022.

Hanau wächst und rund 275 Kita-Plätze fehlen. Wir haben die Stadt Hanau befragt, wie sie mit der Situation umgehen will.

Hanau – Die Stadt Hanau wächst, und mit ihr auch der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Im August stellte die Stadt ihre groß angelegte Einstellungsoffensive vor, um Erzieherinnen und Erzieher für ihre Einrichtungen zu gewinnen. Auch in Steine soll investiert werden: Bis 2025 will die Stadt 34,7 Millionen Euro in den Neubau von Kitas oder in die Erweiterung von bestehenden Einrichtungen investieren. Doch wie stellt sich die Situation aktuell eigentlich dar? Wie viele Erzieher fehlen derzeit und wie viele Betreuungsplätze? Und welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf den Alltag in den Kindertagesstätten? Dazu haben wir die Stadt Hanau schriftlich befragt.

Wie viele Plätze im Ü3- und im U3-Betreuungsbereich können angeboten werden, wie viele Anfragen gibt es?
Es gibt laut der Stadt Hanau insgesamt rund 5100 Plätze. Die Anfragen übersteigen diese Zahl aktuell. Der aktuelle Mehrbedarf beziffert sich auf rund 275 unversorgte Platzanfragen.
Die Kitas laufen wieder im Regelbetrieb, manche Eltern lassen ihr(e) Kind(er) aufgrund der Corona-Situation aber daheim. Wie ist aktuell die Auslastung in den städtischen Kitas seit der Wiederöffnung?
Alle Kitas sind wie üblich zum Kitajahrbeginn in der Phase der Neuaufnahmen. Nahezu alle versorgten Familien bringen ihre Kinder auch in die Kita. Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen Kinder aus gesundheitlichen Gründen längerfristig keine Gemeinschaftseinrichtung besuchen dürfen.
Gab es zum neuen Kita-Jahr, möglicherweise aufgrund der Corona-Situation, weniger Anmeldungen im Vergleich zu den Vorjahren?
Nein, die Situation bei den Anmeldungen ist davon völlig unberührt. Die meisten Familien möchten eine Kinderbetreuung gerne in Anspruch nehmen.
Die Stadt hat vor Kurzem eine Einstellungsoffensive initiiert. Wie viele Erzieherinnen und Erzieher fehlen aktuell in den städtischen Kitas?
Es sind rund 30 Vollzeitäquivalente unbesetzt.
Die Kitas befinden sich wieder im Regelbetrieb. Bislang kam es, soweit uns bekannt, zu keinem Corona-Fall in einer der Kitas. Wie wäre das Vorgehen im Fall eines Corona-Verdachts: würden einzelne Gruppen oder die gesamte Einrichtung in Quarantäne geschickt?
Bei bestätigten Verdachtsfällen entscheidet das Gesundheitsamt über die erforderlichen Maßnahmen. Dies kann unter Umständen auch die gesamte Einrichtung betreffen. Mittlerweile ist es in einer Horteinrichtung zu einem bestätigten Fall gekommen. In diesem Fall wurden für die zweigruppige Hortbetreuung ebenso wie die betroffenen Klassen der Grundschule vom Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen in die Wege geleitet.
Im vergangenen Jahr nannte Bürgermeister Axel Weiss-Thiel eine Bedarfsplanung von rund 1000 weiteren Betreuungsplätzen bis 2030, was den Bau von mindestens sechs neuen Einrichtungen bedeute. Haben sich diese Zahlen verändert?
Die Ausbauplanung ist weiterhin in dieser Größenordnung geplant.
Im Oktober soll der Bau der Kita Pioneer starten. Im Mai wurde der Bebauungsplan für eine neue Kita in Mittelbuchen beschlossen. Wann ist dort mit dem Baubeginn zu rechnen?
Zum notwendigen Bebauungsplan wurde erst der Aufstellungsbeschluss durch die Stadtverordnetenversammlung gefasst. Insgesamt sind zu einem Bebauungsplan der Aufstellungsbeschluss (quasi die Absichtserklärung), die Fachplanung, der Entwurfs- und Offenlagebeschluss (wiederum durch die Stadtverordnetenversammlung), die Bürgerbeteiligung und der abschließende Satzungsbeschluss (ebenfalls durch die Stadtverordnetenversammlung) erforderlich. Für ein solches Verfahren in der vorliegenden überschaubaren Dimension aber nach den gesetzlichen Vorgaben muss mit einer Dauer von rund zwei Jahren gerechnet werden. Erst wenn dadurch die Bebaubarkeit des Grundstücks festgestellt ist, kann die Baugenehmigung für das Gebäude erteilt und mit dem Bau begonnen werden.
Welche weiteren geplanten Neubau- oder Ausbauvorhaben sollen 2021 begonnen werden?
Der Baustart der Kita New Argonner in Großauheim ist für 2021 geplant.
Sorgt die Corona-Situation – beispielsweise aufgrund finanzieller Einbußen im Gewerbesteuerbereich – für Verzögerungen oder Zurückstellung von geplanten Kita-Bauvorhaben?
Es gibt aktuell keine Auswirkungen, da bei diesen Maßnahmen in der Regel Förderzuschüsse durch Bund und Land beantragt werden können, die dann jedoch Fristen zur Umsetzung vorgeben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare