1. Startseite
  2. Region
  3. Hanau

Steinheimer Weihnachtscircus zeigt ab Freitag Atemberaubendes

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Faszinierende Artistik zeigt die vielseitige Miss Cherry Schollini.
Faszinierende Artistik zeigt die vielseitige Miss Cherry Schollini. © -

Es liegt wieder Manegenduft in der Luft – und die Vorfreude steigt. Am morgigen Freitag beginnt um 16 Uhr die Premiere des 10. Steinheimer Weihnachtscircus. Die erste Vorstellung auf dem Burggartengelände am Kreuzweg ist allerdings schon ausverkauft.

Steinheim - Am vergangenen Freitag kam die endgültige Nachricht, dass die Aufführungen unter der 2G+-Regel stattfinden müssen. Das heißt, das nur Geimpfte und Genesene Zutritt zum Zelt haben und überdies einen aktuellen Schnelltest vorlegen müssen. Darüber informiert Reiner Bohländer vom Mitveranstalter, dem Gewerbeverein Steinheim. Bohländer freut sich, dass der Kartenvorverkauf gut läuft. Statt 700 Besucher sind coronabedingt allerdings nur 249 pro Vorstellung zugelassen.

Drei Wochen lang lädt die 15-köpfige Zirkusfamilie Frank aus Schlitz, verstärkt durch hochkarätige Artisten, unter dem Motto „Magisches Weihnachtsjubiläum“ in den Zirkus ein. Bei der Vorpremiere – eine Benefizveranstaltung für Kunden von Hilfsorganisationen wie Caritas und Hanauer Tafel – gab es im beheizten, weihnachtlich beleuchteten Zehn-Mast-Kuppelzelt zweieinhalb Stunden große Freude an Artistik, Show und Dressur – eben bester Zirkusunterhaltung.

Spektakuläre Todesradshow

Atemberaubend ist die Darbietung von Crazy Wilson direkt unter der Zirkuskuppel bei seiner Todesradshow, die er vier Jahre lang beim bekannten Circus Krone gezeigt hat. Für die spektakuläre Show wurde der Kolumbianer beim Zirkusfestival in Monte Carlo ausgezeichnet. Er springt Seil auf einem Todesrad – und das völlig ungesichert... Da stockt jedem Zuschauer der Atem.

Magier Jarda Ross aus Tschechien verpackt seine Partnerin in Kisten, durchstößt sie mit brennenden Schwertern. Doch quicklebendig erlebt sie das Ende seiner Show und bringt sogar noch eine Dame aus der engen Kiste mit. Herausragend sind auch die drei Auftritte von Miss Cherry Schollini, die auf dem Drahtseil tanzt, faszinierende Handstandäquilibristik auf einem weißen Klavier zeigt und obendrein mit Gesang die Zirkusshow eröffnet.

Viele Tiere mit dabei

Die Schwestern Aloma und Alice Frank erfreuen die Zuschauer mit einer Hundeshow oder treten als Akrobatinnen auf. Auch Tierdressuren mit Kamel, Esel, Hunden und Ponys werden gezeigt. Auch der rassige schwarze Friesenhengst Artus und eine Flamenco-Tänzerin sind dabei. Clown Marcello hat sich einmal mehr neue Streiche ausgedacht und bindet dabei das Publikum mit ein. Künstler Leroy Las Vegas krönt seine Ball-, Ringe- und Feuerkeulen-Jonglage mit einem „Salto mortale“, Andrea Steigert unterhält das Publikum mit ihrer Ponydressur. Musikalische und tänzerische Einlagen runden das Programm ebenso wie das lebendige Krippenspiel zum Finale ab.

Besucher können sich sich im Vorzelt in vorweihnachtlicher Atmosphäre einstimmen und in der Pause die Tiere im Außengehege besuchen. Vom 17. Dezember bis 6. Januar finden die Vorstellungen werktags täglich um 16 Uhr statt. An den Samstagen und Sonntagen gibt es Vorstellungen um 14 Uhr und um 18 Uhr. Am 24. Dezember ist spielfrei. Je nach Kategorie kostet der Eintritt für Kinder von 14 bis 26 Euro, für Erwachsene von 18 bis 30 Euro. Bis zum Sitzplatz muss Maske getragen werden.

Von Holger Hackendahl

Jonglage mit Bällen, Ringen und Feuerkeulen: Künstler Leroy Las Vegas.
Jonglage mit Bällen, Ringen und Feuerkeulen: Künstler Leroy Las Vegas. © -
Da stockt jedem Zuschauer der Atem: Der Kolumbianer Crazy Wilson bewegt sich ohne Sicherung auf dem Todesrad, das sich unter der Zirkuskuppel dreht.
Da stockt jedem Zuschauer der Atem: Der Kolumbianer Crazy Wilson bewegt sich ohne Sicherung auf dem Todesrad, das sich unter der Zirkuskuppel dreht. © Holger Hackendahl

Auch interessant

Kommentare