Kriminalität

„Heil Hitler sie unterbelichteter“: Strafbefehl gegen 74-Jährigen nach schwerer Beleidigung gegen Kaminsky

Oberbürgermeister von Hanau - Claus Kaminsky
+
Weil er mit den Worten „Heil Hitler sie unterbelichteter“ kontaktiert wurde, hat Oberbürgermeister Claus Kaminsky Anzeige erstattet.

Weil er den Oberbürgermeister von Hanau, Claus Kaminsky (SPD), mit den Worten „Heil Hitler sie unterbelichteter“ kontaktierte, hat die Staatsanwaltschaft Hanau nun einen Strafbefehl gegen einen 74-Jährigen erlassen.

Dass eine Beleidigung eine Straftat ist, diese Erfahrung hat dieser Tage ein 74-jähriger Mann aus Groß-Zimmern machen dürfen. Er hatte im August vergangenen Jahres eine E-Mail mit dem Inhalt „Heil Hitler sie unterbelichteter“ an Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky geschrieben. Er sei als Politiker daran gewöhnt, auch unfreundliche oder pöbelnde Emails zu erhalten. „Bei dieser Nachricht war aber für mich ganz klar die Grenze dessen überschritten, was ich toleriere. Ich habe die Mail deshalb umgehend an die Staatsanwaltschaft Hanau weitergegeben“, macht Hanaus OB deutlich, dass er rechtem Gedankengut entgegentritt, wo immer es ihm möglich ist.

Staatsanwalschaft Hanau erlässt einen Strafbefehl

Das Amtsgericht Hanau folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ahndete das Vergehen mit einem Strafbefehl. Der Mann wurde zur Zahlung von 30 Tagessätze zu je 15 Euro verurteilt. Da er keinen Einspruch eingelegt hat, ist die Entscheidung des Gerichts rechtskräftig. jmg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare