Stadtentwicklung

Unterführung am Hauptbahnhof für Arbeiten gesperrt: Kein Durchgang vom 3. bis 7. Oktober

Im Rahmen des barrierefreien Umbaus des Hauptbahnhofes muss die Personenunterführung in Höhe des Bahnsteigs 104/106 für einige Tage gesperrt werden. 
Archiv
+
Im Rahmen des barrierefreien Umbaus des Hauptbahnhofes muss die Personenunterführung in Höhe des Bahnsteigs 104/106 für einige Tage gesperrt werden. Archiv

Der barrierefreie Umbau des Hauptbahnhof-Südteils macht es laut Mitteilung der Stadt Hanau notwendig, dass die Personenunterführung in Höhe des Bahnsteigs 104/106 von Samstag, 3. Oktober, bis einschließlich Mittwoch, 7. Oktober, gesperrt werden muss. „Das ist misslich und DB-seitig bedingt, aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Sicherheit für Fahrgäste aber unumgänglich“, wird Hanaus Stadtrat Thomas Morlock (FDP) in der Mitteilung zitiert.

Hanau – Um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, sei entschieden worden, die notwendigen Arbeiten während einer einzelnen, zusammenhängenden Sperrung auszuführen. Die Arbeiten wurden deshalb auf das erste Wochenende beziehungsweise die ersten Tage der Herbstferien verlegt, wenn weniger Reisende unterwegs seien. Dadurch würden die Bauzeit und damit die Dauer der Sperrung deutlich verkürzt. Zudem entfielen weitere sonst notwendige Sperrungen in diesem Bereich der Personenunterführung. Die Bahnsteige 1/2 bis 102/103 sind laut Stadt in diesem Zeitraum nach wie vor über den Haupteingang sowie den Parkplatz P2 zu erreichen.

Die Hanauer Straßenbahn (HSB) bietet einen Pendelbusverkehr, um von der Haltestelle Hauptbahnhof/Auheimer Straße zur Nordseite des Hauptbahnhofs (Haupteingang) und von dort aus in die Hanauer Innenstadt gelangen zu können. Das gelte auch für Pendler, die ihr Auto auf dem Parkplatz Röderseestraße abstellen.

Der Pendelbus verkehrt am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Oktober, zwischen 8 und 19.30 Uhr halbstündlich. Von Montag bis Mittwoch fährt der Shuttle von 5.30 bis 21 Uhr alle 15 Minuten. Vormittags bis 12.30 Uhr startet der Bus an der Haltestelle Hauptbahnhof/Auheimer Straße in Fahrtrichtung Innenstadt, ab 12.30 Uhr bis abends an der Haltestellenposition stadtauswärts vor der Tankstelle. Somit werden jeweils die Umsteigebeziehungen in der Hauptverkehrsrichtung der Buslinie 7 sichergestellt. Bei der Buslinie 11 werden alle am Hauptbahnhof/Auheimer Straße startenden und endenden Fahrten bis zur Hauptbahnhof-Nordseite verlängert. Somit bestehen von Montag bis Mittwoch von 6 bis 8.30 Uhr und 15.15 bis 17.45 Uhr von und nach Wolfgang Technologiepark halbstündliche, umsteigefreie Verbindungen. In den übrigen Zeiten und für Fahrten aus Steinheim wird der Shuttle angeboten.

Die Buslinie 566 fährt über den schnellen Weg der B43a immer die Hauptbahnhof- Nordseite an. Dabei müssen die Haltestellen Am Herlinsee, Benzstraße und Hbf./Auheimer Straße entfallen. In Großauheim bis Lise-Meitner-Straße und zwischen Friedrichstraße und Freiheitsplatz gilt ansonsten der normale Linienweg. „Wegen der längeren Fahrzeiten und des Umstiegs zum Busshuttle sind die Anschlüsse von und zu den Zügen nicht gesichert“, gibt HSB-Geschäftsführer Thomas Schulte zu bedenken. Das sei „in der Reiseplanung zu berücksichtigen“.

Der barrierefreie Umbau des Hauptbahnhof-Südbereichs hat am Bahnsteig 104/106 begonnen. Nach DB-Angaben soll die erste Phase voraussichtlich bis März 2021 dauern. Die Züge halten in diesem Zeitraum ersatzweise an den Bahnsteigen 101 und 102/103.  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare