Tipps

Stadt startet Testphase: Wohin mit dem Laub?

+
Herbstzeit ist Laubzeit. Was im Garten mitunter liegen bleiben soll, um Kleinlebewesen Unterschlupf zu bieten, kann auf Wegen ein Unfallrisiko darstellen. 

Da Laub ein Unfallrisiko darstellen kann, sollte es von Wegen und Straßen rasch beseitigt werden. Wer dafür verantwortlich ist, ist im Hanauer Stadtgebiet unterschiedlich geregelt.

Hanau – Überall dort, wo der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) das ganze Jahr über gegen Gebühr den Bürgersteig reinigt, entfernen die städtischen Mitarbeiter im Herbst auch das Laub, erläutert Stadtrat Thomas Morlock (FDP). Ansonsten müssen die Anwohner und Gartenbesitzer das Laub selbst und auf eigene Kosten entsorgen. „Das gilt auch dann, auch wenn es von städtischen Bäumen auf den Gehweg fällt“, erläutert Morlock. Die Stadt unterstützt jedoch auch heuer jene Anlieger, die besonders stark durch Laub städtischer Bäume belastet sind.

Im Herbst vorigen Jahres hatte HIS ein Pilotprojekt gestartet. In Straßen mit vielen öffentlichen Bäumen wurden Behälter aufgestellt, in denen die Anwohner das Laub entsorgen können. Die Sammelbehälter wurden mit Hinweis-Aufklebern gekennzeichnet und die Haushalte über die Sammlung informiert. „Neben der Entlastung der Betroffenen wollten wir auch die logistischen Anforderungen ermitteln“, so Markus Henrich, Leiter des Eigenbetriebs HIS. Die Auswertung habe gezeigt, dass die Behälter gut angenommen wurden und von Mitte Oktober bis Ende Dezember nahezu voll ausgelastet waren. „Die Zahl der Fehlwürfe wie Restmüllsäcke oder Grünschnitt lag im tolerierbaren Bereich, deshalb haben wir entschieden, das Pilotprojekt in diesem Herbst fortzuführen und in einer zweiten Testphase zu optimieren.“

Mit Beginn des Laubfalls wurden wieder Deckel-Container mit 1100 Litern Fassungsvermögen in den folgenden Straßen aufgestellt: Kantstraße, Rochusstraße, Waldstraße, Hanauer Landstraße, Konrad-Adenauer-Straße, Kastanienallee und Burgallee sowie Eichenallee.

Die Behälter sind alle mit der Aufschrift „Nur für Laub aus dem öffentlichen Straßenbereich“ gekennzeichnet und dürfen ausschließlich für dieses genutzt werden. Sie werden jeweils freitags von HIS geleert.

Zudem kann man Laub kostenlos bei den Grünannahmestellen in den Stadtteilen oder im Betriebshof an der Daimlerstraße abgeben. Alle Grünannahmestellen sind samstags von März bis November von 9 bis 13 Uhr geöffnet, die Grünannahmestelle in der Fasaneriestraße in Klein-Auheim hat zudem bis Ende Oktober zusätzlich mittwochs von 15 bis 17 Uhr offen. Von Dezember bis Februar sind die Grünannahmestellen nur jeden 1. und 3. Samstag geöffnet, die Öffnungszeiten bleiben bestehen. In der Daimlerstraße können ganzjährig samstags von 8 bis 13 Uhr und noch bis Ende Oktober mittwochs von 15 bis 17 Uhr Grünabfälle abgegeben werden.

„Laubsäcke“ sind im Stadtladen im Rathaus und in den Verwaltungsstellen der Stadtteile für zwei Euro erhältlich. Laubsäcke kann man neben die Biotonne stellen. Sie werden bei der nächsten Leerung entsorgt.

Die Entsorgung über die Biotonne selbst ist ebenfalls möglich. Tipp: Zeitungspapier, Eierkartons oder kleinere Äste binden Feuchtigkeit und verhindern bei Frost ein Festfrieren.   cs.

Leonie Marscheck von der Abfallberatung bei HIS ist unter z 06181 295-566 erreichbar.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare