Hanau

Hanauerin Linda Nobat ist Miss Hessen 2018

„Ich dachte mir, ich bringe mal ein bisschen Farbe rein“: Das war Linda Nobats Ansatz, als sie sich für eine Teilnahme an den Misswahlen entschied.  Foto: Swierzy
+
„Ich dachte mir, ich bringe mal ein bisschen Farbe rein“: Das war Linda Nobats Ansatz, als sie sich für eine Teilnahme an den Misswahlen entschied.

Hanau. Temperament, Ausstrahlung und Persönlichkeit: Das alles hat Linda Nobat. Die 23-jährige Schönheit aus Kesselstadt ist am vergangenen Sonntag zur Miss Hessen 2018 gekürt worden. Sie vertritt das Bundesland nun im Juni bei der Wahl zur Miss Deutschland.

Von Philipp Swierzy

Gegen 23 Mitbewerberinnen setzte sich Nobat bei der Miss-Hessen-Wahl im Kölner Nachtklub „Diamonds“ durch. Die Stimmung sei insgesamt eher verhalten gewesen, fand Nobat, doch der eigene Anhang sorgte für Begeisterung. „Meine Familie war am lautesten“, so die spätere Siegerin stolz. Samt Schwester, Schwager und den besten Freundinnen hatte sich die Hanauerin in die Domstadt am Rhein begeben. Dort fand das Event statt, weil auch andere Bundesländer ihre Misswahl dort abhielten.

Nobat modelt seit ihrem 17. Lebensjahr. „Modeln macht mir einfach Spaß. Ich finde es toll, dass man ganz verschiedene Sachen repräsentieren kann“, erklärt sie. Die Miss-Hessen-Wahl 2018 war trotz der Modelvergangenheit ihre erste Misswahl. „Ich habe mir das immer angeguckt und gedacht, dass dunkelhäutige Frauen ruhig auch mal das Land repräsentieren sollten“, so Nobat. „Ich dachte mir, ich bringe mal ein bisschen Farbe rein. Schönheit ist überall.“

Nobat sieht ihre Chancen bei Miss Deutschland optimistischIm Falle eines Sieges bei der Miss-Deutschland-Wahl würde Nobat als Botschafterin des Landes an den Wahlen zur Miss Intercontinental und Miss World teilnehmen können. „Ich schätze meine Chancen relativ gut ein. Ich bin immer sehr positiv, was mich betrifft“, sagt sie selbstbewusst, ohne arrogant zu wirken. „Aber wenn es nicht klappt, ist es auch nicht schlimm.“

Die 23-Jährige modelt zwar hauptberuflich, meistens ist Nobat allerdings nicht auf Misswahlen, sondern auf mobilen Fashionshows unterwegs. Dort präsentiert sie dann häufig in Einkaufszentren die neuesten Kollektionen der großen Modehäuser. Nebenbei besucht Nobat, die noch bei ihren Eltern lebt, eine Abendschule. Dort wird sie ihr Abitur machen, um auch nach der Modelkarriere einen Beruf ausüben zu können.

Mrs. Deutschland für 26- bis 50-JährigeAlternativ könnte sie sich für die Teilnahme an der Wahl zur Mrs. Deutschland entscheiden. Dort dürfen alle Frauen im Alter von 26 bis 50 Jahren teilnehmen. Und man darf sogar verheiratet sein und Kinder haben. All das ist bei der Miss-Wahl nicht erlaubt.

Und auch eine Teilnahme bei der Wahl zur Miss Germany, einem zweiten prestigeträchtigen und vollkommen eigenständigen Schönheitswettbewerb in Deutschland, wäre noch möglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare