Herzenswunsch erfüllt

Bewohner des Hanauer Wohnstifts besichtigen Frankfurt

+
Der „Herzenswunsch“ der Wohnstift-Bewohner erfüllt sich mit einem Besuch der „Neuen Altstadt“ in Frankfurt.

Den ersten „Herzenswunsch“ hat das Wohnstift in Hanau drei Bewohnern erfüllt. Luise Hammes, Ulla Wappler und Manfred Gleitsmann hatten sich gewünscht, die Frankfurter Innenstadt, vor allem aber die „Neue Altstadt“ zu besichtigen.

Hanau – Mit einem neuen Projekt wollen die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises in ihren Einrichtungen die Zufriedenheit der Bewohner steigern, wie es Geschäftsführer Dieter Bien formuliert. Konkret geht es dabei um die Erfüllung eines „Herzenswunsches“ von Bewohnern unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse.

Die drei Bewohner des Wohnstifts fuhren mit der sozialen Betreuerin Andrea Habel und dem Praktikanten Jens Dominik in die Mainmetropole, besichtigen bekannte Sehenswürdigkeiten und erlebten ein paar schöne Stunden.

Über die Zeil ging’s in Richtung Börse. Zwischendurch kamen die Wohnstiftler in den Genuss des Markttages. Besonders angetan hat es den Hanauer Besuchern an einem Marktstand eine Süßigkeit, deren Bestandteile auch gegen Entzündungen heilend wirken sollen: Lakritz.

Über die Hauptwache ging’s weiter zur Kleinmarkthalle, für Manfred Gleitsmann ein besonderes Erlebnis. Bis zu seinem Umzug ins Wohnstift kaufte er nämlich fast jede Woche in der Markthalle ein und aß dort zu Mittag. So auch diesmal. Auf seinen Vorschlag hin besuchte die Gruppe einen Stand, „wo es die beste Fleischwurst in ganz Frankfurt gibt“.

Ziel der Reise war dann auch die „Neue Altstadt“ rund um den Römer. Die Impressionen wurden im Bild festgehalten, vor allem deshalb, „um die Erinnerungen an diesen wunderschönen Tag für immer wach zu halten“.

„Das neue Projekt kam sehr gut an“, resümiert Stephan Hemberger, Einrichtungsleiter im Wohnstift. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare