Städtische Baugesellschaft und Behindertenwerk kooperieren

Innovatives Wohnprojekt mit Pflegestation

+
Ein Flachbau zwischen Erlenweg und Buchenweg im Stadtteil Tümpelgarten wurde dieser Tage abgerissen. Auch das angrenzende Hochhaus (links) soll verschwinden. Auf dem gesamten Areal sind insgesamt fünf Neubauten geplant.

Hanau - Die ersten Vorarbeiten haben bereits stattgefunden: Zwischen Eiben- und Buchenweg im Stadtteil Tümpelgarten wurde ein lang gezogener, schmaler Flachbau abgerissen. Er wurde früher von den Mietern des angrenzenden Gebäudes genutzt, dort gab es Wasch- und Abstellräume. Von Christian Spindler 

Der Trakt stand aber schon lange praktisch leer. Die Abrissarbeiten, die von Anwohnern registriert wurden, markierten den Start für ein in Hanau innovatives Wohnbauprojekt, für das nach Informationen unserer Zeitung der Aufsichtsrat der städtischen Gesellschaft grünes Licht gegeben hat. In zwei Neubauten sollen Betreutes Wohnen, eine Pflegestation sowie andere Wohnungen kombiniert werden. Die städtische Baugesellschaft kooperiert bei dem Projekt mit dem Behindertenwerk Main-Kinzig. Das bestätigte Jens Gottwald, Geschäftsführer der städtischen Baugesellschaft, auf Anfrage unserer Zeitung.

Und auch das wurde bestätigt: Das nebenstehende neunstöckige Hochhaus der Baugesellschaft wird abgerissen. Von den dortigen zwei Dutzend Wohnungen sind nicht mal mehr zehn belegt. Gestern Abend fand eine Mieterversammlung statt. Für die verbliebenen Bewohner würden sozial verträgliche Lösungen gefunden und andere Wohnungen bereitgestellt, so Gottwald: „Es wird keine Verdrängung geben.“

Denn eilig ist der Abriss des aus den 60er Jahren stammenden Gebäudes offenbar nicht. Das innovative Wohnbauprojekt von Baugesellschaft und Behindertenwerk kann auf den vorhandenen Freiflächen realisiert werden. Wann es losgeht, ob noch dieses oder erst nächstes Jahr, stehe noch nicht fest, heißt es. In den zwei Neubauten soll es mehr als 50 Wohneinheiten geben. Die Pflegestation soll im Erdgeschoss eines der beiden Gebäuden eingerichtet werden.

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Dem angeblich mit Kosten von 8,5 Millionen Euro kalkulierten ersten Bauabschnitt sollen weitere folgen. Das Areal zwischen Buchen- und und Eibenweg soll „nachverdichtet“ werden. Die Baugesellschaft plant dort drei weitere Gebäude. Das städtische Wohnungsunternehmen realisiert im Tümpelgarten noch ein weiteres größeres Vorhaben. An der Otto-Wels-Straße soll es eine Aufstockung und einen Neubau geben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare