1. Startseite
  2. Region
  3. Hanau

Keimfrei per Rundgang

Erstellt:

Kommentare

null
Ein viergeschossiger Verwaltungstrakt und eine angrenzende Fahrzeughalle sind das neue Domizil des DRK-Kreisverbandes auf dem Areal des Gefahrenabwehrzentrums an der Lamboystraße. © DRK

Hanau - Auf den Desinfektionsbereich im neuen Haus ist der Kreisverband Hanau des Deutschen Roten Kreuzes besonders stolz. Über ein ausgeklügeltes System von Wegen werden künftig nach einem Einsatz Mitarbeiter und Gerät gereinigt. Von Erwin Diel

Die Helfer werden unmittelbar vom Fahrzeug aus in den nach Geschlechtern getrennten Rundgang geleitet, der vom Auskleiden, über das Duschen bis hin zum Raum mit der frischen Kleidung eine lückenlose Desinfektion ermöglicht. Acht Monate nach dem Spatenstich zieht jetzt das DRK von der Feuerbachstraße in den Neubau neben der Feurerwache um.

Auf dem 5500 Quadratmeter großen ehemaligen Kasernenareal ist für 2,6 Millionen Euro ein viergeschossiger Verwaltungsbau mit angrenzender Fahrzeughalle entstanden. Errichtet worden ist das Gebäude von der städtischen Baugesellschaft. Das DRK zieht als Mieter ein.

22 Büros und ein großer Tagungsraum

Im Verwaltungstrakt stehen 22 Büros und ein großer Tagungsraum zur Verfügung. Die vier Etagen mit einer Nutzfläche von 1500 Quadratmetern teilen sich Rot-Kreuz-Verwaltung und Rettungsdienst je zur Hälfte. Neben den Büros, Umkleiden und Duschen bietet das Gebäude Platz zum Lagern medizinischer Materialien sowie von Gerätschaften und Technik, Ein einladender Empfangsbereich der Kreisgeschäftsstelle sowie auf jeder der vier Etagen ein Sozialraumr und Toilettenanlagen gehören ebenfalls zur Ausstattung. In den Verwaltungsabteilungen sind 30 Mitarbeiter beschäftigt. Ein großer Sortierraum macht es der Abteilung Wohlfahrts- und Sozialarbeit künftig möglich, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter die Kleiderspenden an großen Tischen sortieren und für die Wiederverwertung sachgerecht lagern können.

Im direkten Anschluss an das Gebäude im Parterre zur Nordseite befindet sich die 1500 Quadratmeter große Fahrzeughalle mit ihren 32 Toren, die alle mit Zugleinen geöffnet werden können. Auf 70 haupt- und ehrenamtliche Helfer kann sich DRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Betz beim akribisch geplanten Umzug ins neue Domizil stützen.

Fotovoltaik nachgerüstet

Beheizt wird der Neubau mit Fernwärme, auf dem Dach kann Fotovoltaik nachgerüstet werden.

Während in den nun fertig gestellten Gebäudekomplex der Kreisverband und der Rettungsdienst einziehen, wird der Ortsverein Hanau des DRK im Herbst in einen zweiten Neubau einziehen. Die Nutzfläche von 360 Quadratmetern wird sich das Hanauer DRK mit der DLRG und der Johanniter-Unfallhilfe teilen. In diesem neuen Gebäudekomplex des Gefahrenabwehrzentrums sollen künftig auch die Schulungsräume des DRK-Kreisverbandes eingerichtet werden.

Weil das Gebäude noch nicht zur Verfügung steht, nutzt der Kreisverband bis zum Herbst das bisherige Domizil an der Feuerbachstraße weiter. Das sei mit dem künftigen Besitzer, dem Behindertenwerk Main-Kinzig, vereinbart worden, heißt es in einer Mitteilung des DRK.

Auch interessant

Kommentare