In Obergasse und Dieselstraße 

Bremse für Raser und Poser

+
An der Abzweigung Dieselstraße/Sportplatz bzw. am Bahnübergang sollen neue Absperrgeländer montiert, Warnhinweise auf der Fahrbahn angebracht und Fahrradstreifen markiert werden.

Klein-Auheim - Seit langem wird über Raser und so genannte Poser im Bereich Obergasse/Dieselstraße in Klein-Auheim geklagt. In den Fokus geraten sind Besucher der Sisha-Lounge neben dem Alemannia-Sportplatz. Es gab Gespräche zwischen Polizei, Ordnungsamt und dem Betreiber. Von Christian Spindler

Nun wird auch mit Tempobremsen an der Abzweigung bzw. am Bahnübergang und in der Obergasse reagiert.
Vor wenigen Tagen haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in der Obergasse Sperrflächen markiert und provisorische Warnbaken aufgestellt. Die Hindernisse sollen Schnellfahrer in der viel frequentierten Straße bremsen, in der Tempo 30 gilt. Die Verkehrsberuhigung wurde mit Anwohnern abgestimmt. Die hatten sich in der Vergangenheit immer wieder über Raser beschwert und auf Abhilfe gedrängt.

Eine der Maßnahmen: Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen. In diesem Jahr hat die Stadtpolizei in der Obergasse bisher 24-mal gemessen. Von den 4086 erfassten Autos waren 347 zu schnell. Vor allem in den Abendstunden wird der Lärm als besonders störend empfunden. Und der kommt nicht nur von Schnellfahrern, sondern auch von so genannten Posern, die mit ihren aufgemotzten Fahrzeugen um jeden Preis auffallen wollen - mit röhrendem Anfahren, quietschenden Reifen, lauter Musik.

Mit den dieser Tage markierten Fahrbahnverengungen in der Obergasse will man Schnellfahrer bremsen. 

Dabei geht es nicht nur um die Obergasse, sondern auch um die Abzweigung Dieselstraße/Zum Alemannia-Sportplatz, den dortigen Bahnübergang und die Zufahrt zur Sisha-Lounge. Das Lokal ist bei jungem Publikum sehr beliebt. Die Zu- und Abfahrten der motorisierten Besucher in den Abend- und Nachtstunden werden „oftmals als lärmstörend empfunden“, hat auch die Polizei festgestellt. Zumal sich unter den Gästen Poser befänden, die „mit hochmotorisierten Kfz schnell und mit hohen Drehzahlen fahren“. Seit längerer Zeit schon seien die Probleme „gemeinsames Thema“ von Polizei und Stadt. Nach deren Angaben gab es zuletzt auch ein Gespräch von Ordnungsamtsleiter Thorsten Wünschmann mit dem Betreiber der Sisha-Lounge. Der Gastronom sei aufgefordert worden, seine Gäste zu ermahnen, die Geschwindigkeit und die Parkordnung einzuhalten. Der Betreiber habe zugesagt, in Hochphasen des Geschäftsbetriebs zwei Parkwächter einzusetzen, so die Stadt.

Im Rathaus geht man momentan davon aus, dass sich das Problem vorerst etwas entschärft, weil die Sommermonate vorbei sind, mithin der Besuch in der Sisha-Lounge wohl etwas nachlasse.

Mit den Tempobremsen in der Obergasse, wo die Warnbaken bald durch flexible Poller ersetzt werden sollen, und baulichen Maßnahme an der Abzweigung bzw. am Bahnübergang will man dauerhafte Verbesserungen bewirken. So sollen an der Abzweigung Dieselstraße/Sportplatz die Leitplanken durch neue Geländer ersetzt werden. Mit Fußgänger-Warnhinweisen auf der Straße will man Autofahrer zu langsamerem Fahren anhalten. Dazu sollen auch neue Haltelinien und markierte Fahrradstreifen beitragen. All das, so Stadtsprecher Joachim Haas-Feldmann, werde „in den kommenden Wochen umgesetzt“.

Bilder: Kerb in Klein-Auheim

„Im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten“ will die Stadt auch künftig dort Geschwindigkeitsmessungen vornehmen. Und die Polizei kündigt weiterhin Kontrollen an. „Damit zeigen wird Präsenz vor Ort“, so Jörg Hegner, Leiter der Polizeistation Großauheim, auf Anfrage.

Die Polizei habe der Stadt Hanau außerdem den Einsatz eines „Via-Counters“ empfohlen. Mit dem Gerät, über das die Polizei verfügt, können nicht nur Zahlen von durchfahrenden Autos, sondern auch die Geschwindigkeit erfasst werden, um gesicherte Daten zu bekommen. Bislang, so heißt es vonseiten der Stadt, sei dieses Gerät aber in dem Bereich in Klein-Auheim noch nicht zum Einsatz gekommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare