Cornelia Gasche als Fraktionsvorsitzende bestätigt

SPD-Fraktion stellt personelle Weichen

Hanau - Cornelia Gasche steht für weitere fünf Jahre an der Spitze der SPD-Fraktion in der Hanauer Stadtverordnetenversammlung. Bei der konstituierenden Fraktionssitzung wurde Gasche, die bereits seit 2001 die SPD-Fraktion führt, in geheimer Wahl einstimmig gewählt.

Gasche ist hauptberuflich als Abteilungsleiterin für Planung, Organisation und Personalentwicklung beim Main-Kinzig-Kreis beschäftigt. Sie dankte nach ihrer Wahl für die Geschlossenheit und den Zusammenhalt innerhalb der Hanauer SPD. Auch darauf sei das hervorragende Kommunalwahlergebnis zurückzuführen, kündigte Gasche an, „den eingeschlagenen Kurs der geradlinigen, konsequenten und transparenten Arbeit für unsere Stadt fortzusetzen.“

Gasches Stellvertreter sind der Hanauer SPD-Vorsitzende Thomas Straub und neu die Großauheimer Stadtverordnete Sigrid Kargl. Sie tritt die Nachfolge von Ute Schwarzenberger an, die sich nicht mehr für den stellvertretenden Fraktionsvorsitz bewarb. Kontunuität demonstriert die SPD auch mit ihren Nominierungen für den ehrenamtlichen Magistrat. Hierfür kandidieren erneut Waltraut Hoppe, Hannelore Bunz und Günther Jochem, die bereits in der vergangenen Legislaturperiode ehrenamtliche Stadträte waren.

Alles zur Kommunalpolitik in Hanau

Als stärkste Fraktion im Stadtparlament bekommt die SPD auch den Stadtverordnetenvorsitz. Hierfür wurde erneut Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck nominiert. Einer ihrer Stellvertreter soll wie bisher Wolfgang Schaffert werden.

„Die SPD wird sehr verantwortungsvoll und bewusst mit dem Wählerwillen umgehen“, versprechen Gasche und Straub. Als SPD stehe man für soziale Verantwortung, wirtschaftliche Kompetenz und ökologische Zukunftsorientierung. „Wir werden alles daran setzen, die Geschlossenheit in der Stadtgesellschaft zu erhalten. Hanau und seine Stadtteile sollen sich als attraktive Wohn- und Lebensorte für alle Generationen zukunftsfähig weiterentwickeln“, so Gasche, Straub und Kargl abschließend. (did)

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare