Experten-Lob für gelungene Konversion

„Hanau ist ein Vorzeigemodell“

Hanau - „Hanau ist ein Vorzeigemodell für alle von der Konversion betroffenen Kommunen!“ Zu diesem Urteil kam Axel Kunze, Vorstandsmitglied der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), bei einer Fachtagung des Deutschen Instituts für Urbanistik.

In Hanau trafen sich auf Einladung des Instituts zwei Dutzend Experten für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Beteiligungsmanagement und Wirtschaftsförderung aus ganz Deutschland, um unter dem Titel „Konversionsflächen: Makel oder Anstoß für nachhaltige Strategien?“ zu diskutieren.

Die Fachleute kamen nicht von ungefähr in der Brüder-Grimm-Stadt zusammen. Denn hier standen nach dem Abzug der Amerikaner 2008 rund 340 Hektar ehemals militärisch genutzter Flächen leer, für die neue Verwendungen gesucht werden müssen. Bei rund der Hälfte der Flächen ist das bereits geschehen. Davon konnten sich die Besucher aus Kiel, Frankfurt, Duisburg, München, Mannheim, Flensburg, Darmstadt, Schweinfurt, Rostock, Paderborn und weiteren deutschen Städten auch bei einer Exkursion durch Hanau überzeugen.

Alle müssen an einem Strang ziehen

„Ohne private Investoren wäre vieles nicht realisierbar gewesen“, fasste Hanaus Stadtentwicklungschef Martin Bieberle seine Erfahrungen zusammen. Und BImA-Vorstand Kunze hob dabei vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen der BImA als Eigentümer und Verkäufer der Kasernenanlagen, den Investoren als Käufer und der Stadt Hanau als Inhaberin der Planungshoheit über die Areale hervor. „Nur wenn alle an einem Strang ziehen, ist es möglich, Konversion vor ehemaligen Militärliegenschaften in dieser Geschwindigkeit voranzutreiben, wie es in Hanau geschehen ist“, erklärte Kunze.

Mit Hilfe einer Lenkungsgruppe und dem Setzen von gemeinsamen Zielen sei es gelungen, geeignete Nutzungen und passende Investoren für die Areale zu finden. „Hier hat die Stadt Hanau eine Professionalität an den Tag gelegt, wie wir sie zuvor noch nicht erlebt haben. Daher hat das Konversionsprojekt in Hanau auch eine Leuchtturmfunktion für uns“, so Kunze.

Am zweiten Tag des Seminars berichteten Gastredner aus Tübingen, Nürnberg, Paderborn, Hemer, Darmstadt und Lübeck über die Erfahrungen ihrer Kommunen mit dem Thema Konversion. „Zwei hoch interessante Tage“, befanden die Teilnehmer. Stadtentwickler Martin Bieberle freute sich über die Rückmeldungen der Teilnehmer. „Es ist interessant, dass sich die anderen Kommunen mit ähnlichen Fragen und Problemen auseinander zu setzen haben wie Hanau. Eine Entwicklung zu Wohnbauflächen ist nicht immer einfach, da diese an besondere formelle und rechtliche Instrumente geknüpft ist.“

did

Rubriklistenbild: © Symbolbild dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare