In zwei Tagen zum diplomierten Babysitter

Zwei Jungs in Mädchendomäne

+
Mit Puppen üben die angehenden Betreuer das richtige Tragen, Halten und Baden von Kleinkindern. 

Hanau - Zweimal im Jahr veranstaltet die Katholische Familienbildungsstätte im Bangert Kurse für angehende Babysitter. Viele der Kursabsolventen lassen sich nach Ende des Lehrgangs in die Babysitterkartei der Familienbildungsstätte aufnehmen. Von Dieter Kögel 

Denn interessierte Eltern können sich dort auf Anfrage einen Babysitter vermitteln lassen. Das „läuft ganz gut,“ sagt Anja Plautz, die die Kurse seit mehreren Jahren betreut. Waren die Schulungen bis her noch über mehrere Wochen ausgedehnt, so wird die Unterweisung jetzt im Wochenendblock angeboten. Freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von zehn bis 15 Uhr erfahren die angehenden Babysitter von Krankenschwester Anja Plautz Wichtiges und Wissenswertes im Umgang mit Babys, Kleinkindern und Kindern.

Insgesamt 14 Teilnehmer waren es am vergangenen Wochenende, die sich im Seminarraum des 1. Stocks im Dechant-Diel-Haus eingefunden hatten. Darunter auch zwei junge Männer, nicht unbedingt die Regel bei den Babysitterkursen, die schon fast seit zwei Jahrzehnten dort angeboten werden. Die meisten Teilnehmer sind Schülerinnen, die sich für den Umgang mit Kindern interessieren und sich etwas hinzuverdienen wollen.

Mit Puppen wird geübt

Egal, ob durch Geschwister zu Hause Erfahrung im Umgang mit Kindern vorhanden ist oder nicht, Anja Plautz führt die angehenden Babysitter behutsam an die vor ihnen liegenden Aufgaben heran, die sich je nach dem Alter des Schützlings unterscheiden. Am Samstag wird nach der Mittagspause geübt, wie ein Kleinkind sicher gehalten wird. Der „Fliegergriff“ bietet sich an, bei dem der Säugling bäuchlings in einem Arm ruht, und der andere Arm für weitere Verrichtungen frei ist. Mit Puppen werden verschiedene Griffe geübt. Auch wenn den Puppen der Kopf nicht gleich abknickt, wenn er nicht gestützt wird, hat Anja Plautz ein Auge darauf, dass eine Hand des Sitters stets das Köpfchen sichert.

Fragen wie Bekleidung, Körperpflege, Essen, Schutz und Gefahr, Beschäftigung und Spiel und das richtige Verhalten bei Unfällen und Verletzungen sind bereits behandelt worden. Jetzt geht es darum, den Säugling zu Baden. Auch wenn, so Anja Plautz, dies beim Babysitten wohl eher weniger oft vorkommen mag. Doch die Übung soll dennoch sensibilisieren für den Umgang mit kleinen Kindern.

Tag der offenen Tür im Klinikum

Tag der offenen Tür im Klinikum

Geduld und Feinfühligkeit wird vom Babysitter erwartet. Neben Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Ihr „Babysitter-Diplom“ haben die neuen 14 Babysitter jetzt in der Hand. „Dann ist es eben Verhandlunsgsache, was man verdienen will,“ sagt Anja Plautz am Ende des Kurses. Und der Stundenlohn richte sich letztlich auch danach, ob ein Kind oder mehrere zu betreuen seien, und die Rahmenbedingungen müssten ebenfalls in die Kalkulation mit einfließen. Neben der Aufnahme in die Babysitterkartei der Katholischen Familienbildungsstätte können die neuen Babysitter sich aber auch selbst auf dem Markt anbieten. Bei Flugblättern mit den Grundinformationen, die häufig in Kitas aufgehängt werden, sollte ein Foto des Babysitters nicht fehlen, rät Anja Plautz. Das gebe einen persönlicheren Eindruck wider.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare