Kulturhallen-Umbau kommt erst in 2011

Steinheim (did) ‐ Eigentlich wollte Oberbürgermeister Claus Kaminsky die „bedauerliche Nachricht“ erst am Dienstagabend anlässlich der Steinheimer „Stadtteiltour“ den Mitgliedern des Ortsbeirates mitteilen.

Doch durch einen Bericht unserer Zeitung wussten diese schon Bescheid: Der fürs Frühjahr 2010 geplante 2,2 Millionen Euro teure Umbau der Steinheimer Kulturhalle wird wegen der desolaten Haushaltslage der Stadt auf 2011 verschoben. „Das ist ärgerlich, aber angesichts der größten Finanz- und Wirtschaftskrise, die auch an Hanau nicht spurlos vorbeigeht, sicherlich vertretbar“, meinte der OB und Finanzdezernent.

Ärgerlich ist diese Entscheidung, die auf Dezernentenebene getroffen wurde, vor allem für die Vereine, die laut IgSV-Chef Wolf Voigt, bereits ihre Veranstaltungskalender auf den ursprünglichen Bautermin abgestimmt und sich nach Ausweichquartieren umgeschaut haben.

Kaminskys Ziel: keine neuen Schulden

Aus Reihen des Ortsbeirats wurde dem Magistrat eine verfehlte Informationspolitik vorgeworfen. „Es ist sicherlich nicht gut, wenn wir von solchen Entscheidungen erst aus der Zeitung erfahren“, kritisierte die stellvertretende Ortsvorsteherin Sabine Busch.

Kaminsky deutete an, dass die Verschiebung des Kulturhallen-Umbaus „nicht die einzige bittere Maßnahme“, sein werde, zu der man aufgrund der dramatisch wegbrechenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer gezwungen sei. Details nannte er nicht. Zur Zeit wird der Doppelhaushalt 2010/2011 vorbereitet. Kaminskys Ziel ist es, trotz deutlich weniger Einnahmen keine neuen Schulden im investiven Bereich zu machen. Alles andere wäre auch nicht genehmigungsfähig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare