Kusshände von Frau Irminrat

+
Ganz vorne im Fastnachtszug mit dabei war die Großauheimer Feuerwehr.

Großauheim - Mit einem farbenfrohen Umzug vor einer ebensolchen Kulisse feierte Großauheim gestern seinen Höhepunkt der tollen Tage. Zum mittlerweile fünften Mal schlängelte sich die Narrenkaravane vom Sandweg über den Rochusplatz, durch die Alte Langgasse und über die Hauptstraße zurück zum Rochusplatz. Von Dieter Kögel

Dem Anlass gemäß waren auch viele Häuser und Geschäfte geschmückt mit Luftschlangen, bunten Luftballontrauben und den Großauheimer Fahnen. Die historische Figur Frau von Irminrat führte den karnevalistischen Reigen an, winkte und warf der grüßenden Menge Kusshände zu. Damen, die Interesse daran haben, die Nachfolge Frau Irminrats anzutreten, können sich laut Zugorganisatorin Claudia Kaminsky beim Großauheimer „Verein für Kultur“ bewerben.

Bunte Fußgruppen aller Altersklassen stellten den größten Anteil beim Fastnachtszug.

Unter den knapp 30 Zugnummern waren auch viele Kitagruppen in farbenfrohen Verkleidungen, Sportvereine, Verbände, Institutionen und Geschäfte. Zwischen einem mit Alufolie verkleideten Modell einer Geminikapsel kutschierte eine Fußgruppe von Astronauten fast unscheinbar die Forderung „Stopp Staudinger“ auf einem kleinen Handwagen. Derweil verteilte eine Gärtnerin in grüner Schürze Blumenzwiebeln zum Einpflanzen und Getränke wurden von den Wagen an das närrische Volk weitergereicht.

Rund 30 Nummern boten die Großauheimer Karnevalisten anlässlich ihres Fastnachsumzuges dem närrischen Volk, das auch dem Elferrat der 1. KG aus klein-Auheim huldigte.

Und die Taschen und Tüten der kleinen Besucher füllten sich mit Bonbons, Popcorntütchen und anderen Süßigkeiten. Wem die Ausbeute beim ersten Durchgang nicht genügte, der hechtete wie viele hundert Besucher auch vom Rochusplatz aus in die Hauptstraße und ließ den Zug auf seiner Rückroute noch einmal passieren. „Wurfmaterial“ hatten die Wagen allemal genug an Bord.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare