Grundstücke am Lamboywald

Neues Gewerbegebiet vor Erschließung

Hier entsteht das neue Gewerbegebiet „Am Lamboywald“. Insgesamt stehen etwa zehn Hektar Fläche zur Verfügung. Mit der Erschließung wird demnächst begonnen.(c) Foto: Stadt Hanau
+
Hier entsteht das neue Gewerbegebiet „Am Lamboywald“. Insgesamt stehen etwa zehn Hektar Fläche zur Verfügung. Mit der Erschließung wird demnächst begonnen.

Hanau - Auf dem ehemaligen Kasernengelände Hutier-Nord im Stadtteil Lamboy geht die Entwicklung des Gewerbegebiets „Am Lamboywald“ einen wichtigen Schritt voran.

Im Herbst beginnt die Erschließung des rund zehn Hektar großen Gewerbegebiets zwischen Hauptfeuerwache, Ikea und Niddastraße. Die Stadt Hanau und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), die Eigentümerin des Areals ist, haben sich auf einen Ablösevertrag zur Erschließung des Gewerbegebietes geeinigt. Die Stadt wird Straßen, Kanäle und Anschlüsse für Gas, Wasser und Strom bauen. Die Kosten für die Erschließung werden vollumfänglich durch die BImA getragen. Die Bauzeit wird voraussichtlich rund acht Monate betragen, somit wird die Baureife der Grundstücke bis Sommer 2015 erreicht.

„Mit der kompletten Erschließung des Grundstücks ist das letzte Hindernis zur Entwicklung des Gewerbegebiets aus dem Weg geräumt“, meint Hanaus Stadtentwickler Martin Bieberle. Für die Vermarktung sei das ein wichtiger Schritt.

„Die Nachfrage ist sehr gut“

Zur Verfügung stehen Gewerbegrundstücke zwischen 3000 und 20.000 Quadratmetern in einem attraktiven Umfeld mit hervorragender Verkehrsanbindung. „Die neueste Entwicklung wird die Vermarktung zügig vorantreiben. Die Nachfrage ist sehr gut. Zwei Grundstücke stehen bereits unmittelbar zur Veräußerung an“, berichtet Bieberle. Das Möbelhaus Ikea hat sich ein 3, 7 Hektar großes Areal für eine zukünftige Erweiterung bereits gesichert.

Lesen Sie auch:

"Abzug der Amis war ein Segen"

„Die jetzige Investition von mehr als drei Millionen Euro in die Erschließung der Liegenschaft Hutier-Nord zeigt, wie viel Vertrauen die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in den Standort Hanau setzt. Mit dieser Investition wollen wir mittelständischen Gewerbebetrieben ermöglichen, Bauvorhaben auf dieser Konversionsfläche schnell umzusetzen“, erläutert Klaus Armbrecht, Leiter des BImA-Verkaufsteams Kassel/Frankfurt. Weitere Gewerbegrundstücke auf dem Areal würden voraussichtlich ab September/Oktober 2014 auf dem Markt angeboten, so Armbrecht. Mit dem neuen Gewerbegebiet wird die Konversion der Hutier-Kaserne abgeschlossen.

Das bedeuten Immobilien-Codes wirklich

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Was steckt hinter den Makler-Beschreibungen?
"Lage in aufstrebendem Viertel" oder "Wohnanlage mit viel Entwicklungspotenzial": In ein paar Jahren mag es hier wunderbar sein. Doch jetzt rollen hier Bagger und Lkws – und danach wird das Leben teurer.
"Lage in unberührter Natur": Ideal für meditative Einsiedler, die von den Früchten der Erde leben wollen. Wer jedoch arbeiten, einkaufen oder auch mal zum Arzt muss, braucht unbedingt ein Auto. Zudem wird der Weiterverkauf der Immobilie schwierig.
"Verkehrsgünstig gelegen": Im Extremfall ist vor der Haustür der Hauptbahnhof mit dem entsprechenden Milieu. Oder es führt vor dem Gebäude eine Hauptverkehrsstraße und hinter dem Garten eine viel befahrene Eisenbahnstrecke vorbei.
"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Die Grundstücke werden direkt von der BImA verkauft. Interessenten können sich an Sabine Schleich (Telefon 069/95937245) vom Verkaufsteam der BimA oder an die Hanau Wirtschaftsförderung GmbH wenden (E-Mail: Matthias.Mainka@hanau.de, Telefon 06181/295-541)

did

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare