AfD-Politiker holt sich Mandat über die Landesliste

Steinheimer Wissenbach nun im Landtag

Hanau - Walter Wissenbach, in Steinheim wohnender Rechtsanwalt, hat es geschafft: Er zieht über die Landesliste der AfD in den hessischen Landtag ein.

Zieht für die AfD in den Landtag ein: Walter Wissenbach

Wissenbach, der im Wahlkreis 41 (Hanau, Maintal, Großkrotzenburg, Erlensee, Niederdorfelden) auch als Direktkandidat antrat, ist nach dem früheren SPD-Landtagsabgeordneten Ronald Battenhausen der erste in Hanau lebende Landtagsabgeordnete seit fast 20 Jahren.

Direkt gewählter Landtagsabgeordneter bleibt Heiko Kasseckert (CDU), der in Hanau auf 27,5 % der Stimmen kam. Wissenbach, der immerhin 16,2 % der Erststimmen in der Brüder-Grimm-Stadt holt, landete damit hinter den Kandidaten von SPD, Jutta Straub (22 %), und Grünen, Birol Avci (16,9 %).

Für die Hanauer Sozialdemokratie war es ein ganz bitterer Abend. Mit 18,6 % der Zweitstimmen wurde die SPD nur drittstärkste Kraft in der Brüder-Grimm-Stadt hinter CDU und Grünen. In keinem Stadtteil konnte sich die SPD behaupten und liegt in ihrer früheren Hochburg Lamboy/Tümpelgarten sogar hinter der AfD, die dort mit 21,4 % stärkste Kraft wurde. Die CDU kam in diesem Stadtquartier sogar nur auf Rang drei mit 18,8 % der Zweitstimmen.

Landtagswahl 2018: Ergebnisse aus Hanau

In allen anderen Stadtteilen, so auch in Steinheim, Klein-Auheim und Großauheim, holte die CDU jeweils die meisten Zweitstimmen aller Parteien. Ihre besten Ergebnisse errangen die Christdemokraten in Klein-Auheim (28,6 %) und in Steinheim (27,4 %). Steinheim ist übrigens auch neue Hochburg der Grünen in Hanau. Hier und im Stadtteil Nordwest holten sie mit jeweils 20,9 % ihren stadtweit höchsten Stimmenanteil. (did)

Rubriklistenbild: © p

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare