Barrierefreier Umbau von Bushaltestellen

Leichter Einstieg in den Bus

+
Durchschnittlich 25000 Euro kostet der barrierefreie Ausbau einer Bushaltestelle. In Steinheim laufen die Arbeiten dazu auf Hochtouren. Umgebaut werden auch die beiden Haltestellen am Jürgen-Sticher-Platz in Höhe der Verwaltungsstelle.

Steinheim -  In Steinheim läuft der barrierefreie Ausbau von 13 Bushaltestellen der Hanauer Straßenbahn auf Hochtouren. Bei einigen Haltestellen sind die Arbeiten bereits beendet. Von Dirk Iding 

Profitieren von dem Umbau, der pro Haltestelle durchschnittlich 25.000 Euro kostet, werden Senioren, Gehbehinderte, aber auch Eltern mit Kinderwagen.
Auftraggeber für die Baumaßnahmen, deren Kosten zum großen Teil vom Land Hessen übernommen werden, ist der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS). Die Bushaltestellen werden alle niederflurgerecht ausgebaut, also so, dass die Busse möglichst nah an den erhöhten Bordsteinrand heranfahren können und der Zugang zum Bus ohne Stufen möglich ist. Die Haltestellen Fritz-Erler-Straße West und Ost, Jürgen-Sticher-Platz West und Ost, Doorner-Straße West und Ost, Poststraße West und Ost, Bahnhof Steinheim Süd und Nord und Albrecht-Dürer-Straße Süd erhalten höhere Bordsteine. Diese Sonderbordsteine mit einer Höhe von 18 bis 22 Zentimetern über Fahrbahnniveau werden jeweils auf einer Länge von 22 Metern ausgebaut. Für Blinde und Sehbehinderte sind sogenannte taktile Leiteinrichtungen in den Bodenbelag integriert, die den Einstieg in den Bus erleichtern.

Die an einigen Stellen bislang noch existierenden Busbuchten verschwinden. Die Haltestellen werden so an den Fahrbahnrand herangezogen, dass sie von den Bussen gerade angefahren werden können. Das erleichtert für Buskunden das Einsteigen.

Allerdings können die nun auf der Straße haltenden Busse an vielen Stellen nicht mehr überholt werden. Befürworter sehen darin auch einen willkommenen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit, andere befürchten nun zusätzliche Behinderungen gerade in verkehrsstarken Zeiten.

In Steinheim müssen aufgrund der Länge der eingesetzten Busse auch einige Bushaltestellen wie Karl-Brodrück-Straße Ost und West, Poststraße West, Fritz-Erler-Straße West und Albrecht-Dürer Straße Süd verlegt werden. Der Ausbau der einzelnen Bushaltestellen richtet sich nach dem jeweils längsten eingesetzten Bustyp. Auf den Stadtbuslinien der Hanauer Straßenbahn verkehren neben Solowagen auch Gelenkbusse, die eine barrierefreie Bushaltestellenlänge von 22 Meter erforderlich machen. Deshalb ist ein barrierefreier Umbau einiger Haltestelle an ihren derzeitigen Positionen wegen der vorhandenen Grundstücksausfahrten nicht immer möglich. Entsprechend müssen diese Haltestellen verschoben werden.

So wurden die Haltestellen Karl-Brodrück-Straße Ost und West nach Norden zwischen Alicestraße (so heißen die Haltestellen nun auch) und der Straße An der Mainbrücke verschoben. Dagegen hatte der Steinheimer Ortsbeirat bereits im August vergangenen Jahres Bedenken geäußert, da es insbesondere während der Hauptverkehrszeiten durch haltende Busse zum Rückstau bis in den Kreuzungsbereich am Steinheimer Bahnhof kommen könne. Auf Initiative der CDU forderte der Ortsbeirat vor einer endgültigen Verlegung der Haltestelle einen Probebetrieb.

Frankfurt plant Einführung von Elektrobussen: Bilder

Das lehnte HIS ab und verwies in einer Stellungnahme an den Ortsbeirat auf eine Videoanalyse der Verkehrssituation in diesem Bereich. Danach seien auch zu Stoßzeiten keine relevanten Staus zu erwarten. Die ersten Tage in Betrieb scheinen das zu bestätigen, jedenfalls ist Ortsvorsteher Klaus Romeis (CDU) bislang lediglich eine Klage über Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich zu Ohren gekommen.

Im Zuge des Umbaus wurden auf der Ludwigstraße in Höhe der Bäckerei Ferdinand und des Jürgen-Sticher-Platzes sogenannte Querungshilfen aufgebaut. Dabei handelt es sich um Provisorien, die Fußgängern ein sicheres Überqueren der Straße ermöglichen sollen. Nach Fertigstellung der Bushaltestellen werden die Querungshilfen wieder beseitigt.

Im Hanauer Stadtgebiet sind von den rund 350 Bushaltestellen bisher 170 barrierefrei umgestaltet worden. Weitere Bushaltestellen werden folgen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare