Hanau liest ein Buch: HA stellt in der Redaktion „manchmal rot“ vor

Lesespaß mit verteilten Rollen

HA liest mit: Im Verlagshaus an der Donaustraße lesen Yvonne Backhaus-Arnold, Jutta Degen-Peters und Christian Dauber (von links) aus „manchmal rot“.
+
HA liest mit: Im Verlagshaus an der Donaustraße lesen Yvonne Backhaus-Arnold, Jutta Degen-Peters und Christian Dauber (von links) aus „manchmal rot“.

Hanau – Der Spaß war nicht nur aufseiten der Vorleser. Auch die Handvoll Besucher, die unter Corona-Bedingungen in die Redaktion des HANAUER ANZEIGER gekommen waren, hatten sichtlich ihre Freude daran, durch zwei Redakteurinnen und einen Redakteur in die Geschichte „manchmal rot“ der Autorin Eva Baronsky eingeführt zu werden. Baronsky, deren Roman um eine einfache (illegale) Putzhilfe mit Gedächtnisverlust und einen schnöseligen reichen Anwalt in diesem Jahr für die Aktion „Hanau liest ein Buch“ ausgewählt worden war (wir berichteten), hatte am Vormittag vor Schülern der Hohen Landesschule gelesen. Die Hessin, Trägerin des Hölderlin Nachwuchspreises, freute sich zudem über einigen Zuspruch, als sie später auf dem Altstädter Markt mit einigen Bücherfans zusammentraf.

Weitere Lesungen finden heute ab 11 Uhr auf dem Wochenmarkt (Udo Häfele), um 13 Uhr bei Bücher bei Dausien (Beate Funck), um 16 Uhr in der Burgruine (Detlev Nyga und Marianne Walter), um 17 Uhr im Weinladen (Mitglieder des Blindenbundes) und um 19 Uhr in Ellis Bistro (Marianne Merle) statt. Morgen gibt es Lesungen um 16 Uhr (Altes Drahtwerk), 17 Uhr (Remisenbau) und 18 Uhr (Christuskirche). Um 19 Uhr endet die Reihe im RadWerk, Gutenbergstraße 7, im Beisein von Eva Baronsky.

Zur offiziellen Eröffnung am Altstädter Markt kamen einige Gäste – und Autorin Eva Baronsky (vordere Reihe mit rotem Oberteil).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare