Gartenfest mit zigtausend Besuchern

Liegestuhl für Sternengucker

+
Das Gartenfest im Staatspark, das zum nunmehr 12. Mal stattfindet, hat sich zum größten Gartenfestival in ganz Deutschland entwickelt.

Hanau - Sehen, hören, riechen und schmecken – mit allen Sinnen genießen und sich wie im Urlaub fühlen, das sollen die Besucher des Hanauer Gartenfests laut Ankündigung der Veranstalter. Die Großveranstaltung findet vom Donnerstag, 31. Mai (Fronleichnam), bis einschließlich Sonntag, 3. Juni, im Staatspark Wilhelmsbad statt.

Inmitten der historischen Kuranlagen zeigen rund 200 Aussteller hübsche Gartenaccessoires, duftende Pflanzen und leckere Köstlichkeiten. An den Ständen zwischen dem historischen Karussell, der Burgruine und dem Comoedienhaus ziehen auch zahlreiche Raritäten aus der Pflanzenwelt die Blicke auf sich, ebenso farbenfrohe Sommerblüher, dekorative Bonsai und vielfältige Gehölze. Neben diesen Gewächsideen für Beet und Balkon inspirieren kunsthandwerkliche Objekte, maßgefertigte Massivholzmöbel, Outdoor-Whirlpools, exklusive Gartenkamine oder sogar Open-Air-Küchen die Gestaltung individueller Gartenträume, heißt es in der Ankündigung. Die Klänge chinesischer Gongs und flatternder Windspiele, die es hier ebenfalls gibt, sollen einen Hauch asiatischer Idylle und Entspannung versprühen.

Auch allerlei Accessoires gehören an den vier Veranstaltungstagen zum Angebot der 200 Aussteller.

Das Hanauer Gartenfest, das zum nunmehr 12. Mal stattfindet, hat sich laut Veranstalter zum größten Gartenfestival in ganz Deutschland entwickelt. Im vorigen Jahr war von bis zu 250.000 Besuchern die Rede. Zu den Ausstellern gehört der Gartenbau-Betrieb von Stefan Bockelt. Er plant und gestaltet Gärten nach außergewöhnlichen Wünschen. Wie das aussehen kann, ist am Beispiel eines illuminierter Nachtgartens zu sehen oder an einer aus Holz und Feinsteinzeug gebauten Terrasse mit „Sternengucker-Liegestühle“ aus Altholz. Daneben gibt es einen Wohlfühlraum im Grünen mit Wänden aus Farn oder Moos.

Außerdem ist eine von nur drei Bioland-Rosenschulen in Europa beim Gartenfest vertreten. Ausstellerin Andrea Genschorek: „Wir haben historische Sorten dabei und bienenfreundliche Wildrosen. Unser Verkaufsschlager Nummer 1 ist aber die Uckermärker Küchenrose. Ihre Blütenblätter eignen sich hervorragend zum Verzehr und schmecken zum Beispiel im Gelee besonders gut.“

Fürstliches Gartenfest in Langen: Bilder

Wer nach dem Bummel an den Ständen mit glänzendem Silberschmuck, mit Mode aus Seide, Brokat und Kaschmir Hunger hat, findet auch hier beim Gartenfest eine große Auswahl vor. Das Angebot reicht von finnischem Flammlachs und Scampi-Spießchen über Elsässer Flammkuchen bis zu toskanischem Mandelgebäck oder Aperol Spritz. Käse, Wein, Pestos und Oliven werden zum Mitnehmen für daheim angeboten. Leckeres gibt es auch am Stand von Susanne Backes-Keck. Von ihrer Trüffelbutter, dem Trüffelschinken oder dem Trüffelketchup lässt sie die Besucher gerne probieren. Kulinarisch wird beim Gartenfest fast alles geboten von Austern bis Bratwurst. (cs.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare