Lennox reagiert auf hilfloses Wimmern

Beim Gassigehen: Rettungshund spürt vermisste Seniorin auf

+
Lennox mit seiner Hundeführerin Tanja Trageser: Für seinen selbstständigen Einsatz gab es für den Vierbeiner eine besondere Belohnung.

Main-Kinzig-Kreis - Dafür hat sich Lennox eine große Belohnung verdient: Bei einem Spaziergang mit Frauchen Tanja Trageser hat der Rettungshund in der Gemeinde Linsengericht eine hilflose Person gefunden.

Die ältere Dame war vom Weg abgekommen und bis dato noch nicht als vermisst gemeldet. Um 15 Uhr machte Tanja Trageser, die als Hundeführerin bei der Rettungshundestaffel Main-Kinzig aktiv ist, am Samstag einen Spaziergang mit ihren Hunden Lennox und Caleb in der Feldgemarkung des Linsengerichter Ortsteils Altenhaßlau. Angesichts der Sommerhitze sollten sich die beiden Vierbeiner in einem Bach abkühlen.

Plötzlich ging Lennox, einsatzfähiger Rettungshund, „ohne ersichtlichen Grund durch und lief zirka 40 Meter runter vom Weg in die Nähe eines Bachlaufes und bellte anhaltend“, berichtete Trageser gestern unserer Redaktion. Lennox verhielt sich so wie bei einer so genannten Personenanzeige während seiner Arbeit als Rettungshund. Kurz darauf hörte Tanja Trageser jemanden, der hilflos wimmerte.

„Da schlägt einem das Herz erstmal bis zum Hals“, erklärte sie später ihre ersten Gefühle. Sofort lief sie zu ihrem Hund und fand eine ältere Frau in Pantoffeln vor, nur mit einem Hauskleid bekleidet und sichtlich verwirrt.

So wird ein Welpe zum Rettungshund

Trageser informierte sofort den Rettungsdienst und betreute die Seniorin, bis der Krankenwagen sowie die Polizei vor Ort war. Die Sanitäter stellten fest, dass die Frau orientierungslos und dehydriert war, es ihr ansonsten aber gut ging. „Ich hätte die Frau niemals gesehen und gefunden, wenn Lennox hier nicht völlig selbstständig gehandelt hätte“, schreibt die Hundeführerin das Auffinden der Person allein ihrem Vierbeiner zu.

Dass die Rettungshunde ohne Auftrag Spaziergänger anzeigen, sei eigentlich nicht die Regel. Die Dame habe aber abseits des Weges unweit eines kleinen Bachlaufes gebückt und zitternd vor sich hin gewimmert, was Lennox als typische Position für eine nötige Rettung angesehen habe. Wie die Polizei ermittelte, wohnt die Seniorin in Gründau und wurde dort noch nicht vermisst. Wie lange sie von Zuhause weg war und wie sie bis in den Linsengerichter Ortsteil Altenhaßlau kam, blieb ungeklärt. Inzwischen soll sie wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückgebracht worden sein. (cs.)

So weit die Nase reicht: Rettungshunde helfen bei Vermisstensuche

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare