Unterstützung aus Kahl und Rodenbach

Große Waldbrandübung im Großkrotzenburger Forstgebiet

+
Probte für den Ernstfall: die Feuerwehr Großkrotzenburg.

Großkrotzenburg - Am Wochenende sollen die Temperaturen wieder die 30-Grad-Marke knacken. Das erhöht natürlich auch die Gefahr von Waldbränden in der Region. Die Feuerwehr Großkrotzenburg hat sich jetzt mit einer Übung auf den Ernstfall vorbereitet.

Seit mehreren Wochen ist es auch bei uns in der Region extrem trocken, von einigen wenigen Regentagen einmal abgesehen. Das bedeutet gleichzeitig, dass auch die Gefahr von Waldbränden zunimmt. Deshalb hat die Feuerwehr Großkrotzenburg ihren Übungsabend dazu genutzt, im Forstgebiet einen großen Waldbrandeinsatz zu simulieren. Unterstützt wurden die Feuerwehrmänner und -frauen dabei von ihren Kollegen aus dem benachbarten Kahl (Bayern) und Rodenbach.

Während der Übung richteten die Einsatzkräfte unter anderem einen Pendelverkehr ein, um Löschwasserreserven heranzubringen. Die Einsatzstelle befand sich nämlich rund 1,8 Kilometer von der Wasserzufuhr entfernt. Außerdem wurden die Fahrzeuge der verschiedenen Feuerwehren koordiniert sowie zwischen den Bundesländern gefunkt, um auch die bundeslandübergreifenden Einsätze zu simulieren. Nach rund drei Stunden konnte das Ganze erfolgreich beendet werden. (jo)

Feuerwehr Großkrotzenburg probt Waldbrandeinsatz: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.