1. Startseite
  2. Region
  3. Hanau

Möbel Erbe-Abriss steht bevor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Überdachte Parkplätze im Oval um einen kleinen See: Eine Ansicht des Nahversorgungszentrums an der Otto-Hahn-Straße in Steinheim. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das vorgesehene Tankstellen-Areal nebst Fast-Food-Lokal zu erkennen.

Steinheim - Nach zehn Jahren Verfall tut sich etwas: Im Sommer soll die Möbelhaus-Ruine verschwinden und im Herbst der Bau eines architektonisch ungewöhnlichen Nahversorgungszentrums beginnen. Von Christian Spindler

Die Tage der hässlichen Möbel Erbe-Ruine an der Steinheimer Otto-Hahn-Straße sind gezählt. Im Sommer soll der Abriss beginnen - die Vorbereitung für den ab Herbst vorgesehenen Bau eines Nahversorgungszentrums mit Lebensmittel-Markt, Discounter, mehreren Geschäften sowie einer Tankstelle nebst Fast-Food-Restaurant.

Bereits im Sommer vorigen Jahres hatte der Investor, die Schoofs Immobilien GmbH aus Neu-Isenburg, die Grundzüge der Planungen vorgestellt, damals noch intern im Magistrat (wir berichteten). Im Mai oder Juni will man das aktualisierte Konzept erstmals öffentlich bei einer Sitzung des Steinheimer Ortsbeirats allen Interessieren präsentieren, bestätigte Stadtentwickler Martin Bieberle auf Anfrage.

Von einer „ansprechenden Architektur“ des Nahversorgungszentrums ist die Rede. Nach Informationen unserer Zeitung ist die Gestaltung in der Tat eine Besonderheit: Um einen kleinen See nebst Café gruppieren sich den Plänen zufolge in ovaler Form und in Doppelreihen 340 Parkplätze, die zum Teil mit einem geschwungenen Dach überspannt werden sollen.

„Noch in der Sortimentsabstimmung“

Lesen Sie dazu auch:

Feuer hinter Möbel-Erbe-Ruine

Neuer Käufer für Möbel-Ruine

In die angrenzenden Ladengebäude mit einer Gesamtfläche von 10.000 Quadratmetern sollen, wie gemeldet, unter anderem das bislang an der Pfaffenbrunnenstraße ansässige Rewe-Center umziehen, ebenso der Discounter Aldi, der seinen Sitz bereits an der Otto-Hahn-Straße hat und ihn ins neue Nahversorgungszentrum verlagern will. Mieter auf den übrigen Flächen wird auch die Sparkasse Hanau mit einer kleinen SB-Filiale. Ferner ist von einem Schlüsseldienst die Rede, von einem Backshop und einem Tabak-Kiosk. In den Plänen ist ein Schuhmarkt ebenso aufgeführt wie eine Apotheke, außerdem ein Drogerie- und ein Discount-Textilmarkt. Letztere wären „sehr sinnvoll an dem Standort“, sagt Mohamed Younis, Geschäftsführer von Schoofs.

„Wir sind noch in der Sortimentabstimmung mit den Betreibern“, erläutert Stadtentwickler Bieberle. Das Warenangebot solle vergleichbar sein mit dem des Nahversorgungszentrums am Wohngebiet Argonner-Park an der B8 in Wolfgang. Auf der gegenüberliegenden Seite der Otto-Hahn-Straße in Steinheim ist auf einem Teil des Sconto-Parkplatzes eine Tankstelle geplant, die auch schon zum jetzigen Rewe-Center gehört. Außerdem sei man „auf der Suche nach einer Fast-Food-Kette“, so Mohamed Younis, die neben der Tankstelle ein Schnellrestaurant eröffnen soll.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Nach dem Abriss der Erbe-Ruine könnte im Oktober mit dem Bau des Nahversorgungszentrum begonnen werden, sagt der Chef von Schoofs-Immobilien. Ob es mit der Eröffnung noch in 2016 klappt, „müssen wir dann sehen“. Zu der Gesamtkonzeption gehört auch die Nachnutzung des Rewe-Geländes an der Pfaffenbrunnenstraße. Bieberle: „Das ist ein Junktim.“ Will heißen: Die Planungen an der Otto-Hahn-Straße werden nur realisiert, wenn es eine Wohnbebauung auf dem bisherigen Rewe-Areal gibt. „Rewe-alt muss verschwinden“, sagt Bieberle. Für die Realisierung des Wohnbauprojekts müsse Schoofs einen Investor ins Boot holen. Es gebe Interessenten, heißt es.

Das frühere Möbelhaus Erbe in Steinheim war 2005 von der Krieger-Gruppe (Höffner, Sconto) übernommen und bald darauf geschlossen worden. Seitdem verfällt das Gebäude. Zwischenzeitlich wurden immer mal wieder Pläne für eine Nachnutzung ventiliert, aber nie umgesetzt. Im Sommer letzten Jahres hat dann die Schoofs Immobilien GmbH das knapp 32.000 Quadratmeter große Grundstück von Krieger gekauft. Eine Neubebauung soll nun endlich realisiert werden - fast zehn Jahre nach der Erbe-Schließung.

Von Rattan bis Beton - die neuen Möbel für den Garten

Auch interessant

Kommentare